Unterhaltung

Hauptsache, Stormi geht es gut Kein Liebes-Comeback für Kylie und Travis

imago89262108h.jpg

Pflegen jetzt nur noch ein freundschaftliches Verhältnis: Travis Scott und Kylie Jenner.

(Foto: imago/Runway Manhattan)

Trotz ihrer Trennung vor wenigen Wochen verbringen Kylie Jenner und Travis Scott noch viel Zeit miteinander. Spekulationen um ein Liebes-Comeback werden nach einem gemeinsamen Familien-Ausflug nun wieder lauter. Doch das Ex-Paar ist nur auf das Wohlergehen der kleinen Stormi bedacht.

Kylie Jenner und Travis Scott sind weiterhin getrennt, doch offensichtlich verstehen sich die beiden noch prächtig. Einige US-Medien hatten eifrig spekuliert, dass das Ex-Paar möglicherweise nach rund drei Wochen Trennung ein Liebes-Comeback feiern könnte. Alles Quatsch, berichtet jetzt allerdings das US-Promiportal "TMZ". Zwar hätten die beiden am Donnerstag gemeinsam mit Töchterchen Stormi einen Familien-Herbstausflug in der Nähe von Los Angeles unternommen, jedoch sei ihre Beziehung mittlerweile rein freundschaftlich.

*Datenschutz

Das Ex-Paar würde sich darauf fokussieren, dass es Stormi gut gehe. Beide veröffentlichten via Instagram Schnappschüsse von dem Ausflug, bei dem sie unter anderem ein Kürbisfeld besuchten. Jedoch wurden gemeinsame Aufnahmen offenbar bewusst vermieden. Dem Portal zufolge auch, um die Gerüchte nicht weiter zu befeuern.

Anfang Oktober machten erste Meldungen die Runde, wonach sich die beiden getrennt haben sollen. Spekulationen über Scotts angebliche Untreue wies der Beschuldigte ins Reich der Märchen zurück. Jenner verneinte zugleich ein Liebes-Comeback mit ihrem Ex-Freund Tyga, nachdem beide auf einer Party gesichtet worden waren.

Jenner und Scott wurden 2017 ein Paar. Wenige Monate später wurde die Reality-Darstellerin schwanger und brauchte im Februar 2018 die kleine Stormi zur Welt.

Der 28-Jährige, der sich vor wenigen Tagen bei einem Konzert durch einen Sturz am Knie verletzte, muss vielleicht operiert werden. "TMZ" zufolge verbringt er dadurch derzeit sogar noch mehr Zeit mit seiner Familie als zuvor. Er soll sich die meiste Zeit in Jenners Haus in Calabasas aufhalten, um näher bei seiner Tochter zu sein.

Kylies Song geht viral - Stormi gefällt's nicht

*Datenschutz

Wie locker das Verhältnis zwischen Kylie und Travis ist, beweist auch ein amüsanter Clip, den die 22-Jährige nach dem Ausflug bei Instagram postete. Darin ist die einjährige Stormi zu sehen, die offensichtlich lieber ihrem Vater beim Rappen zuhört als ihrer Mutter beim Singen. Kylie hatte sich auf ihrem Youtube-Kanal dabei filmen lassen, wie sie ihre Tochter mit einem geträllerten "Rise and Shine" ("Raus aus den Federn") weckt. Zahlreiche Fans machten aus ihrem Ständchen ein Meme und unterlegten es mit Musik. Sogar Ariana Grande fragte bereits öffentlich bei Kylie an, ob sie die Aufnahme sampeln dürfe - ganz erst dürfte das aber nicht gemeint gewesen sein.

Einen der Remixes spielte die Milliardärin bei sich zu Hause und filmte dabei die Reaktion ihrer Tochter. Sonderlich angetan scheint die Kleine dabei jedoch nicht zu sein. Zwar fängt sie an, ihre Hüften zu schwingen - verlangt dabei aber ausdrücklich, dass lieber ihr Papa singen soll. Aus dem Off ist Kylies Stimme zu hören, die ihre Tochter lachend fragt: "Ach, Daddy soll singen? Mami ist nicht gut genug?" Worauf Stormi nur wiederholt: "Daddy sing, Daddy sing!" "Daddy's Girl", kommentiert die junge Mutter den kurzen Clip. Auch Travis kann die süße Bitte seiner Tochter nicht unkommentiert lassen: "Wild", schreibt er mit einigen Herz-Emojis zu der Aufnahme.

Quelle: n-tv.de, lri

Mehr zum Thema