Unterhaltung
Christopher Lawford - der studierte Rechtswissenschaftler kämpfte jahrzehntelang gegen seine Sucht.
Christopher Lawford - der studierte Rechtswissenschaftler kämpfte jahrzehntelang gegen seine Sucht.(Foto: imago/ZUMA Press)
Mittwoch, 05. September 2018

Notfall im Yoga-Studio: Kennedy-Neffe stirbt mit 63 Jahren

Der Kennedy-Clan hat so viele tragische Schicksalsschläge erlebt, dass ihm schon ein Fluch nachgesagt wird. Nun ist der Schauspieler Christopher Lawford, ein Neffe von John F. Kennedy, mit nur 63 Jahren gestorben - offenbar unter natürlichen Umständen.

Christopher Lawford, ein Neffe des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, ist mit 63 Jahren gestorben. "TMZ" berichtet, der unter anderem aus den Serien "All My Children" und "General Hospital" bekannte Schauspieler hätte in einem Yoga-Studio einen medizinischen Notfall erlitten und sei später gestorben. Der Tod sei scheinbar natürlichen Umständen geschuldet gewesen.

Zusätzlich zu seiner Karriere als Schauspieler war Lawford studierter Rechtswissenschaftler und Autor. Unter anderem schrieb er den Bestseller "Symptoms of Withdrawal" (auf Deutsch: Symptome des Entzugs) - Kennedys Neffe kämpfte besonders in den 1970er- und 80er-Jahren mit Suchterkrankungen. Der drogenverschuldete Tod eines guten Freundes bewegte Lawford schließlich dazu eine Reha-Einrichtung aufzusuchen. Wie viele Kennedys war er auch politisch aktiv: Er engagierte sich in der Demokratischen Partei und arbeitete mit seinem Onkel, dem Senator Ted Kennedy, zusammen.

Auf Twitter bekundete seine Cousine Kerry Kennedy ihre Trauer und teilte Bilder von Lawford mit seinem Sohn David und den Kennedys in einem Bus auf dem Weg zu einem Kongress der Demokraten. Neben David hatte Lawford noch einen weiteren Sohn und eine Tochter aus seiner ersten Ehe. Erst im Mai 2014 hatte er zum dritten Mal geheiratet.

Während Kennedys Zeit als Präsident verbrachte Lawfords Familie viel Zeit im Weißen Haus. Lawfords Mutter, Patricia Kennedy Lawford, starb 2006 im Alter von 82 Jahren an einer Lungenentzündung. Weil viele Familienmitglieder jedoch in jungen Jahren oder unter tragischen Umständen ums Leben kamen, wird dem Kennedy-Clan nachgesagt, verflucht zu sein.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de