Unterhaltung

Overknee-Stiefel im Studio Kim Kardashian zeigt knappen Fitness-Look

imago0161284323h.jpg

Formte Sport diesen Körper? Kim Kardashian mag es hauteng.

(Foto: IMAGO/MediaPunch)

Seit Kurzem ist Kim Kardashian wieder Single und nutzt die so gewonnene Zeit für Fitness. Dabei setzt sie auf einen eher ungewöhnlichen Look, der Zweifel an der Ernsthaftigkeit ihrer sportlichen Ambitionen aufkommen lässt.

Zuletzt macht Kim Kardashian durch ihre gescheiterte Beziehung mit Pete Davidson Schlagzeilen. Die anfänglich heiße Liebe ist erkaltet, die 41-jährige Unternehmerin hat sich von dem 13 Jahre jüngeren Comedian getrennt. Zu unterschiedlich waren offenbar die Lebenskonzepte, die Zukunftspläne nicht miteinander vereinbar. Was er und Kardashians ihr weiterhin nachtrauernder Ex-Ehemann Kanye West verpassen, kann man sich jetzt gerade mal wieder bei Instagram anschauen.

Dort hat Kim Kardashian eine Handvoll Fotos hochgeladen, die sie in einem angesichts der Shooting-Location ungewöhnlichem Look zeigen. Entstanden sind die Bilder in einem Fitnessstudio. Mal lehnt sie an einem der Geräte, mal sitzt sie darauf. Auf einem Schnappschuss im hinteren Teil der Galerie bückt sie sich gerade nach zwei Hanteln. Allerdings trägt sie statt Sport-BH und Leggins lediglich einen hautfarbenen, sehr knappen Bikini, den sie zu Overknee-Stiefeln kombiniert. Schwer vorstellbar, dass Kardashian wirklich vorhat, so Gewichte zu stemmen.

Zu den Fotos schreibt sie, sie veranstalte eben ihr ganz eigenes Gewichtheben, und tatsächlich dürfte sie die Einzige sein, die so im Fitnessstudio erscheint. Dass sie Sport macht, steht angesichts ihrer Figur allerdings wohl außer Frage. Ein US-amerikanischer Schönheitschirurg behauptet nun jedoch, dass sie seiner Einschätzung nach auch schon so einige Dollar für Beauty-OPs ausgegeben habe.

Tolle Figur allein vom Sport?

Der britischen Zeitung "The Sun" sagte Dr. Daniel Barrett, er tippe auf einen Betrag von umgerechnet rund 165.000 Euro. Eine Nasen-OP hält er auf jeden Fall für möglich, auch wenn Kardashian selbst derartige Eingriffe abstreitet und angeblich sogar auf die Faltenunterspritzung mit Fillern wie Hyaluron verzichtet. Lediglich die einmalige Verwendung von Botox im Alter von 29 Jahren gab sie in einem Interview mit dem Magazin "Allure" einmal zu.

Der Mediziner hingegen ist sich sicher, dass sie sich auch einem sogenannten Brazilian Butt Lift unterzogen hat. Dabei wird Fett aus Bauch und Oberschenkeln entnommen und in den Po gespritzt. Unter allen Schönheitsoperationen gilt dieser Eingriff als der risikoreichste. Infektionen der Wunden, Narben oder Funktionsstörungen kommen vor. Sogar eine tödliche Lungenembolie ist möglich, wenn das Eigenfett versehentlich in große Blutgefäße injiziert wird.

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen