Unterhaltung

Baby mit Topshop-Erbin? Knast-Model Jeremy Meeks wird Vater

New York Fashion Week - Jeremy Meeks

Bei der New York Fashion Week 2017: Jeremy Meeks.

(Foto: Diane Bondareff/AP/dpa)

Der Bad Boy und die Milliardärin in spe: Der als Knast-Model bekannte Jeremy Meeks erwartet angeblich ein Kind mit Topshop-Erbin Chloe Green. Seine Ex und ihr Vater sind alles andere als begeistert. Das hält das schöne Paar jedoch von rein gar nichts ab.

Sein Polizeifoto machte ihn 2014 zum Internet-Phänomen, heute ist das ehemalige Gangmitglied Jeremy Meeks als "das Knast-Model" bekannt. Für Schlagzeilen sorgte zuletzt vor allem seine Beziehung zur Milliardärstochter Chloe Green. Und die scheint nun immer ernster zu werden. Die Topshop-Erbin ist angeblich schwanger von dem 34-Jährigen, wie mehrere nicht näher genannte Quellen dem amerikanischen Magazin "Us Weekly" verraten haben sollen.

imago66682416h.jpg

Chloé Green bei einer Premiere 2017.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Meeks und Green machten ihre Liebe im vergangenen Juli öffentlich. Das Problem: Meeks ist verheiratet. Er und seine Frau Melissa waren rund acht Jahre ein Paar, bevor das Model sich zu Green bekannte. Im Oktober soll er die Scheidung eingereicht haben. Meeks hat einen Sohn, Jeremy Jr., aus der Beziehung zu Melissa. Für die 27 Jahre alte Green wäre es das erste Kind.

Die Topshop-Erbin scheint in Meeks ihre große Liebe gefunden zu haben. Häufig teilt sie Schnappschüsse mit ihm auf Instagram. Auch eine Ehe mit dem Model kann sie sich offenbar vorstellen. "Chloe und Jeremy sind sehr verliebt und sie glaubt, dass sie sich irgendwann verloben werden", erklärte ein Insider bereits vor einigen Monaten "Us Weekly".

Besonders pikant wird die ganze Beziehung jedoch noch dadurch, dass der "Knasti" auch mit seiner Ex noch einmal intim geworden sein soll. Das hatte Melissa Meeks jedenfalls behauptet. Auch eine Fehlgeburt soll sie gehabt haben. Großes Kuddelmuddel also im Hause Meeks-Green. Sollte man glauben, dass Greens Vater, Kaufhaus-Milliardär Philipp Green, einverstanden ist mit der Wahl seiner Tochter? Mitnichten - der 65-Jährige soll alles andere als erfreut sein. Ein besonders gutes Vorbild ist Daddy allerdings nicht - seine Kaufhaus-Kette "BHS" ist pleite, weil er sich angeblich Millionen auf sein eigenes Konto überwiesen haben soll, während 11.00 Mitarbeiter ihre Jobs verloren. 

Quelle: n-tv.de, soe/spot

Mehr zum Thema