Unterhaltung

"Erinnere mich an nichts mehr" Larry King lag wochenlang im Koma

imago91031727h.jpg

Larry King hat bereits seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

(Foto: imago images / MediaPunch)

Mit seinem Gesundheitszustand sorgt Larry King seit einiger Zeit immer wieder für Spekulationen. Nun schockiert der 86-Jährige seine Fans mit einer Neuigkeit: Nach einem Schlaganfall im März lag die Talkshow-Legende mehrere Wochen im Koma.

Larry King hatte im März einen schweren Schlaganfall, wie er in einem Interview mit dem US-Fernsehmagazin "Extra" auf seiner Geburtstagsparty mitteilte. Der Schlaganfall zog ein Koma nach sich, aus dem er erst nach Wochen wieder aufgewacht sei, erklärt King. Auch sein Gedächtnis sei durch den Vorfall beeinflusst worden: "Ich erinnere mich an nichts mehr seit März."

"Mit Ausnahme meines linken Fußes hat sich alles verbessert", erzählt der 86-Jährige, der während des Interviews in einem Rollstuhl saß. Sein Arzt habe ihm einen "unvergleichlichen Geist" attestiert - und in Aussicht gestellt, dass er bis Weihnachten wieder zu Fuß gehen könne. Auch Auto gefahren sei King seit dem Schlaganfall nicht mehr. "Es war ein hartes Jahr", meint die US-Talkshow-Legende.

Neben den Gesundheitsproblemen wurde im August auch bekannt, dass King und seine Ehefrau Shawn Southwick King sich getrennt haben. Die beiden hatten 1997 geheiratet. "Sie hassen sich gegenseitig", sagte ein nicht namentlich genannter Familienfreund dazu. Ein Scheidungskrieg, bei dem es um 150 Millionen Dollar geht, wird aller Voraussicht nach ausbleiben. Sie wolle keinen "sterbenden Mann bekriegen", zitierte "TMZ" Kings Noch-Ehefrau.

Großes Pech mit der Gesundheit

Offenbar geht es für den 86-Jährigen aber wieder bergauf: "Ich bin wieder bei der Arbeit und das fühlt sich großartig an." King arbeitet derzeit an den Shows "Larry King Now" und "Politicking with Larry King".

Das sind gute Neuigkeiten von dem Entertainer, der seit mehr als drei Jahrzehnten an Herzproblemen leidet. 1987 erlitt der Sohn jüdischer Einwanderer einen Herzinfarkt und unterzog sich einer fünffachen Bypass-Operation, über die er zwei Bücher schrieb.

1999 erkrankte er an Prostatakrebs. Im Jahr 2017 wurde während einer Routineuntersuchung Lungenkrebs diagnostiziert. Da sich der Krebs jedoch noch im Frühstadium befand, konnte er leicht entfernt werden. Im April dieses Jahres dementierte er Medienberichte über einen mutmaßlichen Herzstillstand. Er sei nach einer erfolgreichen Anglioplastie, bei der verengte oder verschlossene Blutgefäße aufgeweitet werden, "in guter Verfassung". Wie wahr diese Aussage war, ist angesichts seiner neuen Enthüllungen jedoch fraglich.

Quelle: ntv.de, lri