Unterhaltung

James Bond mit zwei "Rekorden" Lazenby feiert 70. Geburtstag

George Lazenby.jpg

George Lazenby trat ein schweres Erbe an: ...

(Foto: dpa)

Nur hartgesottenen Bond-Fans ist der Name George Lazenby ein Begriff. Dabei könnte der australische Schauspieler so berühmt sein wie Sean Connery, Roger Moore, Pierce Brosnan, Timothy Dalton und Daniel Craig, hätte er nicht nach nur einer Bond-Folge seinen Dienst als Agent ihrer Majestät quittiert. Lazenby, der am 5. September 70 Jahre alt wird, hat gleich zwei "Rekorde" als Geheimagent 007 aufgestellt: "Im Geheimdienst ihrer Majestät" war der einzige Auftritt des Schauspielers als James Bond. Jeder andere 007-Darsteller erhielt mehrfach die Lizenz zum Töten. Und Lazenby war auch der Einzige, der am Ende sein Bond-Girl auf der Leinwand heiratet.

Gespielt von Diana Riggs, die als Emma Peel in der TV-Serie "Mit Schirm, Charme und Melone" Furore gemacht hatte, stirbt die Agentenschönheit allerdings auf dem Weg in die Flitterwochen bei einer Schießerei. "Im Geheimdienst ihrer Majestät" ("On Her Majesty's Secret Service") kam 1969 in die Kinos. Die Rarität unter den James- Bond-Filmen wurde von dem Briten Peter R. Hunt inszeniert. Als "Neuer Star des Jahres" sahnte Lazenby prompt eine Golden-Globe-Nominierung ab. Das waren seine "15 Minuten des Ruhm", an die der Schauspieler nie wieder anknüpfen konnte.

Vom Autoverkäufer zum Model

james bond connery.jpg

... Er war der Nachfolger von Sean Connery, der die Rolle des Geheimagenten geprägt hatte.

(Foto: AP)

Nach einer weniger glamourösen Karriere als Autoverkäufer in seiner australischen Heimat war der blendend aussehende Hüne Mitte der 1960er Jahre nach London gekommen. Dort strahlte er bald in die Kameras von Werbefotografen. Ob Haarshampoo, Schokolade, Zigaretten oder Mode, Lazenby avancierte schnell zu einem der erfolgreichsten und bestverdienenden Models.

Sean Connery drehte unterdessen seine ersten fünf Bond-Filme, von "Dr. No" (1962) bis "Man lebt nur zweimal" (1966). Der lässige Schotte, für viele Fans der James Bond schlechthin, spielte 007 als eleganten und knallharten Macho. Nach Connerys Goodbye stießen die Produzenten auf den australischen Dressman, der als guter Schwimmer, Skiläufer und Kampfsportfan weitere Pluspunkte vorweisen konnte. Dass ihm die Leinwanderfahrung fehlte, spielte da wohl keine Rolle. Er bekam sie, doch es war kein leichtes Spiel.

Er durfte Gefühle zeigen

George Lazenby diana riggs.jpg

Als einziger 007 durfte Lazenby sein Bond-Girl (Diana Riggs) heiraten - das Leinwand-Glück war allerdings nur von kurzer Dauer.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Das Drehbuch war noch auf die Person Connerys zugeschnitten - ein schweres Erbe für den Australier. Die sechste Bond-Folge war menschlicher angelegt. Er durfte Gefühle zeigen und sich ernsthaft verlieben. An den Kinokassen konnte "Im Geheimdienst ihrer Majestät" aber nicht mit den Vorgängern mithalten. Das Publikum trauerte um Connery, dem farblosen Lazenby fehlte das Charis ma. Aber wegen seiner gekonnt gedrehten Action-Szenen hat der Film bis heute einen festen Platz auf der Liste der Bond-Favoriten.

Der 007-Rummel war Lazenby zu Kopf gestiegen. Die Produzenten wollten den Schauspieler für fünf Folgen anheuern, doch wegen Vertragsstreitigkeiten quittierte er schon vor der Premiere seines ersten und einzigen Streifens den Dienst. "Ich lief davon, was für meine Karriere wirklich kein kluger Schritt war", räumte der Schauspieler 2002 in einem Interview ein. Scherzend malte er seine Zukunft als Bond-Superstar aus. "Ich hätte mir wahrscheinlich drei oder vier Hollywood-Ehefrauen und ein Drogenproblem eingehandelt".

Lazenbys Ehe mit der Zeitungserbin Christina Gannett hielt immerhin 24 Jahre. 2002 heiratete er die frühere Tennisspielerin Pam Shriver. Das inzwischen getrennte Paar, das in Südkalifornien eine große Ranch besitzt, hat drei kleine Kinder.

Zurück zur Werbung

Als Ex-Bond kehrte Lazenby schließlich wieder zur Werbung zurü ck. Er spielte auch in zahlreichen TV-Produktionen, Hongkong-Action-Streifen, Bond-Parodien und Billigfilmen mit, darunter "Kentucky Fried Movie" und "Lance - stirb niemals jung". Zudem war er an der Seite von Sylvia Kristel in mehreren Folgen der Erotik-Serie "Emmanuelle" zu sehen. 2003 nahm er von der Schauspielerei endgültig Abschied.

Gegen 007 hegt er offenbar keinen Groll. So feierte Lazenby 2002 bei der Londoner Weltpremiere von "Stirb an einem anderen Tag" kräftig mit. Die Queen war höchstpersönlich erschienen, um sich von der Arbeit ihres besten Geheimagenten zu überzeugen. Neben Bond- Hauptdarsteller Pierce Brosnan und dessen Vorgängern Timothy Dalton und Roger Moore durfte auch Lazenby nicht fehlen.

Quelle: n-tv.de, Barbara Munker, dpa