Unterhaltung

Sex für Plattenvertrag Madonna berichtet von obszönen Angeboten

AP_17009823487519.jpg

Mittlerweile gehört Madonna zu den reichsten Frauen im Musikgeschäft.

(Foto: AP)

Seit mehr als 35 Jahren ist Madonna erfolgreich im Musikgeschäft. Doch der Beginn ihrer Karriere verlief alles andere als glamourös. Wie die 60-Jährige in einem Interview erzählt, musste sie sich häufig gegen unmoralische Anfragen wehren.

Heutzutage gilt Madonna als absoluter Superstar - aber das war nicht immer so. Zu Beginn ihrer Karriere wurden der Sängerin sehr eindeutige Angebote gemacht, wie sie nun in einem Interview mit dem britischen "Guardian" erzählt. Für einen Plattenvertrag sollte sie sexuelle Dienste leisten.

Auf die Frage nach einem Vertrag habe sie oft Antworten bekommen wie: "Okay, wenn du mit mir schläfst" oder "okay, nun, wenn du mir einen Blowjob gibst." bekommen. Sie könne gar nicht mehr zählen, wie viele Männer etwas derartiges zu ihr gesagt hätten, sagte sie. In der Musikbranche sei Sex als eine Art Zahlungsmittel üblich.

"Es ist immer das gleiche", erklärt Madonna weiter. "Es gibt überall Leute, die ihre Macht missbrauchen, in allen Bereichen des Lebens, nicht nur im Film und nicht nur in der Musik." Gleichzeitig sei sie sich nicht ganz sicher, warum es in der Musik nicht schon längst einen #MeToo-Moment gegeben habe, so wie in der Filmindustrie. Vielleicht habe es damit zu tun, dass Sänger sich anders öffnen könnten als Schauspieler. Einem Musiker sei es erlaubt, "auf persönlichere Weise zu sprechen" als einem Schauspieler. "Sie haben keine Stimme, die Stimmen und Meinungen gehören den Regisseuren oder Studios."

Quelle: n-tv.de, jpe/spot

Mehr zum Thema