Unterhaltung

"Alf" machte ihn berühmt Max Wright stirbt mit 75 Jahren

Die Rolle des Willie Tanner in der Sitcom "Alf" macht Max Wright zum TV-Star - und doch ist er als ausgebildeter Theaterschauspieler nicht glücklich damit. Nun stirbt Wright nach einer langen Krebserkrankung.

Max Wright ist am Mittwoch gestorben. Das bestätigte seine Familie dem US-Promiportal TMZ.  Der US-Schauspieler, der mit vollem Namen George Edward Maxwell Wright hieß, wurde 75 Jahre alt. Bekannt war er vor allem für die Rolle als Familienoberhaupt Willie Tanner in der Sitcom "Alf". Laut TMZ starb Wright in seinem Haus im kalifornischen Hermosa Beach. Er soll seit Jahren an Krebs erkrankt gewesen sein. Schon 1995 war bei ihm Lymphdrüsen- und Hautkrebs diagnostiziert worden.

98486421.jpg

Der Außerirdische Alf und die Familie Tanner: Tochter Lynn (Andrea Elson), Vater Willie (Max Wright), Mutter Kate (Anne Schedeen) und Sohn Brian Tanner (Benji Gregory, unten).

(Foto: dpa)

Die Serie "Alf" lief von 1986 bis 1990, Wright spielte in allen Staffeln der Sitcom mit. Als Familienvater Willie Tanner versucht er darin, den liebenswerten, aber auch durchgeknallten und stets hungrigen Außerirdischen "Alf" im Zaum zu halten. Dieser zieht nach dem Absturz seines Raumschiffes bei der Familie Tanner ein, die den zotteligen Außerirdischen fortan vor ihren Nachbarn verstecken muss.

Zu sehen war er aber auch in anderen Filmen und Serien - unter anderem in "Cheers", Stephen Kings "The Stand" oder "Friends", wo er den Besitzer Cafés Central Perk spielte. Wright war zudem ein bekannter Theaterschauspieler, 1998 war er für einen Tony Award nominiert. Mit seiner Rolle in "Alf" soll er Berichten zufolge gehadert haben - er fühlte sich unterfordert. "Ich kann es kaum erwarten, bis es ein Ende hat", sagte er laut "TMZ" zur vierten und letzten Staffel der Kult-Sitcom gesagt haben.

Nach dem Ende der Serie machte Wright dann vor allem mit Drogen- und Alkoholexzessen Schlagzeilen. So wurde er in den Jahren 2000 und 2003 wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss festgenommen.

Der 1943 geborene Schauspieler hinterlässt zwei Kinder, Sohn Ben und Tochter Daisy. Seine Frau Linda, mit der er seit 1965 verheiratet war, starb 2017 an Krebs. Kurz vor seinem Tod war Wright, der bisexuell war und zuletzt "wie Bruder und Schwester" mit seiner Frau lebte, laut "Bild"-Zeitung mit einem deutschen Krankenpfleger zusammen.

Quelle: n-tv.de, ftü/spot

Mehr zum Thema