Unterhaltung

Militärmanöver statt Romantik Meghan und Harry verbringen Valentinstag getrennt

imago88509039h.jpg

Prinz Harry muss nun die Pflichten erfüllen, die sein Großvater einst inne hatte.

(Foto: imago/i Images)

Für Prinz Harry wird die Stimmung am Valentinstag alles andere als herzerwärmend. In frostiger Umgebung muss der Duke of Sussex seinen royalen Pflichten nachgehen - zusammen mit 16.000 Soldaten.

Der Valentinstag ist für viele Liebespaare der Tag, an dem sie ihre Liebe zelebrieren und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen. Für Herzogin Meghan und Prinz Harry wäre der 14. Februar der erste Valentinstag, den sie als verheiratetes Paar und als werdende Eltern genießen könnten. Doch die royalen Verpflichtungen machen den beiden einen Strich durch die Rechnung.

*Datenschutz

Wie der Kensington Palast auf Twitter bekannt gab, muss Prinz Harry an dem bei Romantikern hoch im Kurs stehenden Tag arbeiten - und das sogar außer Landes. Der 34-Jährige wird demnach am 14. Februar in Norwegen sein. Als Captain General der Royal Marines werde er am Militärstandort in Bardufoss dem Kalt-Wetter-Überlebenstraining "Clockwork" beiwohnen.

In Norwegen werde Harry ebenfalls mit hochrangigen Militärvertretern zusammenkommen und mit Ingenieuren und Flugpersonal sprechen, teilte der Kensington Palast mit. "Clockwork" sei der traditionsreiche Name der jährlichen Winterübung, die in einer der anspruchsvollsten Umgebungen der Welt 200 Meilen innerhalb des Polarkreises stattfinde. Seit 1969 seien dort über 16.000 Soldaten ausgebildet worden. Dabei kommen vor allem Hubschrauber zum Einsatz.

Erst im Dezember 2017 wurde der Duke of Sussex zum Captain General der Royal Marines ernannt. Den jährlichen Besuch beim Militärmanöver in Norwegen hatte in den vergangenen Jahren stets Prinz Philip absolviert. Für Harry wird es somit das erste Mal.

Quelle: n-tv.de, mba/spot

Mehr zum Thema