Unterhaltung

Blanke Brüste, aber mit Hut Miley Cyrus sonnt sich nackt

AP_19060209579702.jpg

(Foto: Chris Pizzello/Invision/AP)

Nach der Hochzeit wird es erst richtig heiß. Nachdem sich Miley Cyrus eine ganze Weile lang zurückgehalten hat mit dem öffentlichen Entblättern, lässt sie dieser Tage wieder häufiger die Hüllen fallen. Die Fans werden es ihr danken.

Die Meinungen gehen da auseinander, doch die meisten achten beim Sonnenbaden auf die Vermeidung  von Bräunungsstreifen. Niemand will schließlich im Top seine T-Shirt-weißen Schultern präsentieren. Beim Bikini-Abdruck dürften die meisten weniger kritisch sein. Wenn aber auch der stört, bleibt nicht viel anderes übrig, als in der Sonne einfach auch den Bikini wegzulassen.

*Datenschutz

So hat es auch Miley Cyrus gemacht. Splitterfasernackt aalt sie sich für ein Fotoshooting auf einer Liege mitten in der Wüste. Um ihr Gesicht vor der Sonne zu schützen, hat sie sich einen Schlapphut aufgesetzt. Außerdem trägt sie giftgrüne Lackstiefel, die ihr bis über die Knie reichen. Letzteres erscheint unter Bräunungsgesichtspunkten doch eher ungewöhnlich. Schließlich führt der Aufzug zwar zu braunen Oberschenkeln, Waden und Knie aber bleiben bleich.

Flirty auf Instagram

Vermutlich hat Cyrus einfach nicht sonderlich lange in dem Aufzug gebrutzelt. Schließlich sind im Rahmen des Shootings mit Fotografin Alice Moitié noch  eine ganze Reihe andere Motive entstanden - Miley auf dem Bett, Miley im Pool, Miley, die sich sinnlich ein Glas Wasser ins Dekolleté kippt. Auf einem Foto posiert die 26-Jährige mit Telefonhörer. "Ruf mich vielleicht mal an", schreibt sie flirty in der Bildunterschrift zu dem entsprechenden Post auf Instagram.

Doch während die Fans sich über jedes einzelne der Fotos zu freuen scheinen, hat es ihnen doch das mit dem Sonnenstuhl besonders angetan. Darauf ist nämlich nicht nur Cyrus, sondern auch ein Hund zu sehen. "Das Hündchen ist so süß", schreibt jemand begeistert. Und wieder einer: "So möchte ich gern meinen Ruhestand verbringen." Neidisch machen die Aufnahmen allemal.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema