Unterhaltung

Shooting ohne Brustwarzen Patricia Blanco posiert für Erotikmesse

imago71892949h.jpg

Verpfuschte OP, aber frisch verliebt? Patricia Blanco.

(Foto: imago/Spöttel Picture)

Es geht ans Eingemachte: Gemeinsam mit Micaela Schäfer absolviert Patricia Blanco erste Einsätze als Werbegesicht für die Erotikmesse "Venus". Und das, obwohl die Folgen ihrer verpfuschten Busen-OP noch immer nicht komplett behoben sind. Doch das ist nicht das einzige Geheimnis, das Blanco ausplaudert.

Wenn im Oktober die "Venus" wieder ihre Pforten öffnet, wird auch Patricia Blanco um Besucher werben. Gemeinsam mit Micaela Schäfer absolviert sie nun schon mal erste Fotoshootings im Dienste der Erotikmesse. "Das ist für mich wirklich so ein neues Lebensgefühl, weil die Erotik war sehr, sehr lange weg aus meinem Leben", erklärt die 48-Jährige dazu in einem Interview mit RTL.

*Datenschutz

Ein besonderes Gefühl dürfte der Einsatz bei Blanco auch angesichts ihrer verpfuschten Busen-OP Anfang des vergangenen Jahres auslösen. Wir erinnern uns: Bei einer Straffung ihrer Oberweite waren der Tochter von Roberto Blanco die Brustwarzen abgestorben. Dort, wo normalerweise die Nippel sind, befanden sich nur noch zwei dunkle Krater aus abgestorbenem Gewebe.

Bis heute sei das OP-Desaster noch nicht behoben, verrät Patricia Blanco nun im Interview. "Es sieht so aus, dass das jetzt verheilt ist zum Glück. Jetzt ist es endlich geschlossen. Jetzt muss man die Implantate wechseln. Und dann kommt eben das Allerschwierigste - und das ist, diese Brustwarze herzustellen", erklärt sie. Aus diesem Grund lasse sie beim Shooting für die "Venus" auch nicht komplett die Hüllen fallen, wie es ursprünglich eigentlich einmal angedacht gewesen sei. Lediglich bis auf den Bikini zieht sie sich aus.

Ein neuer Mann in ihrem Leben

Dass sie nach wie vor an den OP-Folgen leidet, ist dabei nicht das einzige Geheimnis, das Patricia Blanco aktuell gelüftet hat. Dem Portal "Promiflash" steckte sie zudem ein paar Neuigkeiten zu ihrem Beziehungsstatus. Und die scheinen deutlich erfreulicher zu sein.

Sie habe in ihrer Wahlheimat Frankreich einen Mann namens Christoph kennengelernt, plaudert Patricia Blanco aus. Von einer Partnerschaft wolle sie allerdings noch nicht sprechen. "Er wird ein bisschen Schwierigkeiten haben, weil ich mich jetzt noch nicht so festlege", gibt sie sich zurückhaltend. Aber wer weiß? Vielleicht geht da ja noch was - spätestens, wenn Christoph die Aufnahmen vom "Venus"-Shooting sieht.

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema