Unterhaltung

Drogen für Tod mitverantwortlich Peaches Geldof nahm Heroin

Nach wie vor ist die Todesursache unbekannt. Foto: Facundo Arrizabalaga/Archiv

Nach wie vor ist die Todesursache nicht abschließend geklärt. Foto: Facundo Arrizabalaga/Archiv

(Foto: dpa)

Als Peaches Geldof im April tot in ihrer Wohnung aufgefunden wird, spekulieren die britischen Medien über ihre Todesursache. Zwang sie ihre psychische Verfassung in die Knie oder die Folgen übertriebener Diäten? Die Polizei hat eine andere Erklärung.

Peaches Geldof hat vor ihrem Tod Heroin genommen. Das gab die Polizei in der englischen Grafschaft Kent bekannt. Ob die Drogen auch die Todesursache waren, geht aus dem toxikologischen Gutachten nicht eindeutig hervor. "Der Heroinkonsum kurz zuvor und die festgestellte Menge haben wahrscheinlich eine Rolle bei ihrem Tod gespielt", sagte ein Ermittler. Es seien weitere Tests nötig.

Die Tochter des irischen Rockmusikers Bob Geldof war am 7. April in ihrem Haus bei Wrotham im englischen Kent tot aufgefunden worden. Die Kriminalpolizei berichtete, Geldofs Mann, Musiker Thomas Cohen, habe seine Frau leblos auf dem Gästebett gefunden. "Sie lag auf der Bettkante, ein Bein hing herunter auf den Boden", sagte der Ermittler. Die 25-Jährige war demnach halb vom Bett gerutscht. Cohen sei mit dem älteren der beiden gemeinsamen kleinen Söhne zu Besuch bei seinen Eltern gewesen, der jüngere, Phaedra, sei bei Peaches' geblieben. Er wurde unverletzt in der Nähe seiner Mutter gefunden.

Der Letzte, der Peaches lebend sah, sei Cohens Vater Keith gewesen, der seinen Enkel Phaedra nach Hause gebracht habe, sagte Fotheringham weiter. Der letzte bestätigte Kontakt mit Peaches war demnach ein Telefongespräch am Abend des 6. April, das sie um 19.45 Uhr führte. Jeder, der zuletzt mit Peaches Kontakt gehabt habe, habe beschrieben, dass sie normal gewirkt und "Pläne für die Zukunft gemacht" habe. Es habe "keinen Grund zur Besorgnis" gegeben.

Drogeneskapaden waren bekannt

Medienberichten zufolge entdeckten Spürhunde keine Drogen im Haus, allerdings war die Moderatorin früher häufig mit Drogeneskapaden in die Schlagzeilen geraten. Bei einer ersten Obduktion unmittelbar nach ihrem Tod hatte die Gerichtsmedizin keine Todesursache feststellen können. Britische Medien hatten spekuliert, ob die Folgen übertriebener Diäten die Todesursache sein könnten.

Die 25-jährige Peaches Geldof arbeitete als Model und Moderatorin. Ihre Mutter Paula Yates war im Jahr 2000 mit 41 Jahren an einer Überdosis Heroin gestorben. Geldof hinterlässt neben ihrem zweiten Ehemann Tom Cohen zwei Söhne im Alter von elf und 23 Monaten.

Am Tag vor ihrem Tod hatte sie noch ein Babybild von sich mit ihrer Mutter gepostet, deren Tod sie nach eigenen Angaben schlecht verwunden hatte. Sie hatte zuletzt aber wiederholt betont, wie glücklich sie mit ihrer jungen Familie sei. Geldof schrieb unter anderem eine Kolumne für ein britisches Mutter-Kind-Magazin - Auszüge des letzten Textes wurden nun mit Einverständnis der Familie veröffentlicht. Darin schreibt sie: "Das Leben ist schön. Und Mama zu sein, ist der beste Teil davon."

Quelle: n-tv.de, ame/ppo/AFP/dpa

Mehr zum Thema