Unterhaltung

Der Star von "Blade Runner" Rutger Hauer ist tot

80ef26598de96614405652c265b8d32b.jpg

Rutger Hauer bei den Filmfestspielen von Venedig im September 2011.

(Foto: dpa)

In Dutzenden Filmen und Serien spielt der große blonde Niederländer mit: Eine Rolle macht Rutger Hauer für Fans fast unsterblich - der Replikant in "Blade Runner". Nun ist er im Alter von 75 Jahren gestorben.

Stahlblaue Augen, scharf geschnittene Gesichtszüge, kantiges Kinn, blondes Haar - so sehen gemeine Bösewichter aus oder edle Helden. Der niederländische Filmstar Rutger Hauer konnte beide auf der Leinwand verkörpern und das mehr als 50 Jahre lang. Wie nun bekannt wurde, starb Hauer nach kurzer Krankheit am vergangen Freitag in seinem Wohnort im Norden der Niederlande, im friesischen Dorf Beetsterzwaag. Er wurde 75 Jahre alt.

imago79172552h.jpg

Ein menschlicher Roboter: Hauer in "Blade Runner".

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Hauer wird vor allem mit einem legendären Film verbunden: "Blade Runner" von 1982.
In dem apokalyptischen Science-Fiction-Thriller, der im Jahr 2019 spielt, war Hauer der "Replikant" Roy Batty, eine roboterähnliche Mordmaschine mit zutiefst menschlichen Zügen - also Held und Bösewicht in einem. "Blade Runner" wurde ein Kultfilm und sollte den Durchbruch für Hauer in Hollywood bedeuten. Im Gegensatz zu seinem damaligen Gegenspieler Harrison Ford wollte Hauer übrigens nicht beim Folgefilm "Blade Runner - 2049" mitspielen. Der Film sei "überflüssig", sagte der Schauspieler 2018 am Rande der Berlinale in einem Interview.

Als 15-Jähriger hatte Hauer die Schule geschmissen und auf einem Schiff angeheuert. Nach einem Jahr auf See kehrte er zurück, jobbte und landete irgendwann auf der Schauspielschule. 1969 galoppierte der bis dahin unbekannte Schauspieler dann als Ritter "Floris" in die niederländischen Wohnzimmer. Die TV-Serie war ein Mega-Erfolg und markierte auch einen Wendepunkt in der Filmgeschichte. Es war der Beginn der sehr erfolgreichen Zusammenarbeit von Regisseur Paul Verhoeven ("Basic Instinct", "Elle"), Drehbuchautor Gerard Soeteman und Hauer.

Sehr explizite Sex-Szenen

imago79172556h (1).jpg

"Blade Runner" bringt Hauer den Durchbruch in Hollywood.

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Der nächste Erfolg des Trios war "Türkische Früchte" aus dem Jahr 1973, der erfolgreichste niederländische Kinofilm überhaupt. Die leidenschaftliche Liebesgeschichte des rebellischen Paares Olga und Erik traf das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Für die prüden USA jedoch waren die sehr expliziten Sex-Szenen "noch 20 Jahre später shocking", wie er sich erinnerte. Aber Hollywood wurde auf den hochgewachsenen Niederländer mit dem Sex-Appeal aufmerksam - "Türkische Früchte" wurde für einen Oscar nominiert.

Wenige Jahre später folgte die nächste Helden-Rolle - wieder unter der Regie von Verhoeven - "Der Soldat von Oranien" über einen Widerstandskämpfer im Zweiten Weltkrieg - erneut ein Riesenerfolg. Für seine Rolle im Film "Flucht aus Sobibor" wurde er 1988 mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Filmen war Hauers Leben. "Man schafft eine Welt", sagte er einmal, "die es nicht gibt und die doch genau in diesem Moment Wirklichkeit ist." Er spielte in über 100 Filmen mit, darunter, unter ihnen auch viele B-Filme. "Ich wollte immer alle Facetten meines Könnens zeigen", sagte er.

Doch gerade in den USA wollte man ihn häufig als den Bösen sehen - wie etwa im Action-Thriller "Nachtfalken" mit Sylvester Stallone oder in "Hitcher, der Highway Killer". Ihm sei es egal, sagte er einmal, ob er einen Bösewicht oder Helden spielen solle. "Mir geht es um den Charakter."

Quelle: ntv.de, ghö/dpa