Unterhaltung

Hintergründe sind unklar Seeed-Sänger Demba Nabé ist tot

Sänger Demba Nabé ist gestorben. Er war Mitglied der Berliner Band Seeed und einer ihrer Frontmänner. Seine Bandkollegen trauern um ihn. Woran Nabé starb, ist noch unklar.

Schock für viele Seeed-Fans: Sänger Demba Nabé ist am Donnerstagmorgen verstorben, wie der Anwalt der Band, Christian Schertz, gegenüber dem "Tagesspiegel" bestätigte. Wie und warum er starb, ist derzeit noch unklar. Nabé wurde 1972 geboren.

*Datenschutz

"Da die Nachricht von Dembas Tod die Band tief getroffen hat und sie Zeit und Ruhe für ihre Trauer benötigt, bitten wir aktuell von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen", sagte Schertz. Demba Nabé alias Boundzound gehörte neben Peter Fox und Dellé zu den Frontmännern der elfköpfigen Berliner Band Seeed.

Die Band hatte für Herbst 2019 eine große Tour geplant, die innerhalb von 30 Minuten nahezu komplett ausverkauft war. Die Server der Ticket-Plattform seien aufgrund des großen Ansturms sogar zeitweise ausgefallen.

Die Seeed-Bandmitglieder posteten bei Facebook ein Bild des Verstorbenen mit den Worten: "Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé." Zahlreiche Fans bekundeten unter dem Posting ihre Anteilnahme. Auch auf der Website der Band ist das schwarz-weiß Foto des Sängers zu sehen. Der Hintergrund der Seite ist komplett in Schwarz gehalten.

Nabé war gebürtiger Berliner. 2007 veröffentlichte er sein Solo-Debütalbum "Boundzound". Sein letztes Album, das er ohne seine Seeed-Kollegen veröffentlichte, hieß "Ear" und erschien im Jahr 2011. Die Band arbeitete nach Angaben von Peter Fox an neuen Songs. Zu den größten Hits von Seeed gehören "Ding", "Dickes B" und "Aufstehn".

Quelle: ntv.de, sgu/dpa