Unterhaltung

"Verlogener Unsinn" Sharon Stone will keine Dates mehr

Sharon Stone spielte in ihren Rollen öfter die Femme fatale.

Sharon Stone spielte in ihren Rollen öfter die Femme fatale.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die US-Schauspielerin ist herausragend in ihrem Job, für ihre Rolle neben Robert De Niro in "Casino" erhält sie den Oscar. Privat hat sie sich entschieden, romantische Verabredungen zukünftig zu meiden. Allerdings war Profil davor auf einer Dating-App zu finden.

US-Schauspielerin Sharon Stone hat die Nase voll von Dating. "Ich will keine Unaufrichtigkeit, keinen Quatsch und keine Spielchen", sagte die 62-Jährige ihrer Kollegin Drew Barrymore in deren gleichnamiger Show. Sie genieße ihre Zeit alleine, mit ihren Kindern und Freunden mehr. "Ich bin fertig mit Daten", sagt sie bestimmt.

*Datenschutz

Sie habe zunehmend erlebt, dass sich zumindest in ihrem Umfeld die Vorstellungen der Männerwelt stark von den ihren unterscheiden würden: "Ich habe einfach das Gefühl, wenn es um die emotionale Reife in Beziehungen geht, sind Männer und Frauen scheinbar nicht auf der gleichen Höhe", so ihr ernüchterndes Fazit hinsichtlich ihrer bisherigen Partnerschaften.

"Es gibt gewisse Missverständnisse über Macht und darüber, was es bedeutet, männlich, mächtig und wichtig zu sein." Sie versuche, ihren Söhnen beizubringen, dass entsprechende Vorstellungen vielleicht nicht ganz richtig seien. Der "Basic Instinct"-Star war bislang zwei Mal verheiratet, mit dem TV-Produzenten Michael Greenburg (1984-1987) und dem Zeitungsverleger Phil Bronstein (1998-2004). Sie hat drei Adoptivsöhne.

Im vergangenen Jahr sorgte ihr Profil auf einer Dating-App für Diskussionen. Es wurde sogar zeitweise gesperrt, weil mehrere Nutzer es für einen Fake hielten.

Quelle: ntv.de, ysc/dpa