Unterhaltung

Traumschiff oder Narrenschiff? Silbereisens Berufung erhitzt die Gemüter

2488f850c890f7e9628893b6a744b72b.jpg

Sollte Florian Silbereisen lieber beim Schlauchboot bleiben?

(Foto: imago/Scherf)

Pech in der Liebe, Glück im Job: Helene Fischer ist er los, doch als neuer "Traumschiff"-Kapitän zieht Florian Silbereisen einen anderen dicken Fisch an Land. Nicht alle finden das gut. Manche sprechen gar von einer "totalen Fehlbesetzung".

"Du schaffst das schon", trällert Florian Silbereisen mit seinen Schlagerkollegen von Klubbb3. Und aktuell scheint der Songtitel auch sein Lebensmotto zu sein. Trennung von Helene Fischer? Ach, du schaffst das schon! Neuer Kapitän bei der Best-Ager-Kultserie "Das Traumschiff"? Na klar, Flori, du schaffst das schon!

Nicht alle scheinen davon allerdings überzeugt zu sein. Und so erntet das ZDF für seine Entscheidung, dem Moderator, Musikanten und Helene-Ex die Verantwortung für den Luxusdampfer zu übertragen, nicht nur positive Reaktionen. Und das nicht etwa, weil Silbereisen womöglich noch nicht mal einen Binnen-Bootsführerschein besitzt. Nein, einigen mehr oder weniger "echten" Schauspielern stößt vielmehr auf, dass der 37-Jährige den Job ohne jegliche Darsteller-Qualifikation ergattert hat.

"Der dämliche Blick auf die Quote"

0e0f0bb47e3f2f30a80b7cea7d28c12e.jpg

Kann die Entscheidung für Silbereisen nicht verstehen: Heide Keller.

(Foto: dpa)

Eine, die sich ereifert, ist etwa Heide Keller, die mehr als 35 Jahre lang die Chefhostess Beatrice auf dem "Traumschiff" spielte. "Mit dem 'Traumschiff'-Kapitän verbindet man nicht einen fröhlichen Jungen, der mit guter Laune zu Musik auf der Bühne rumhüpft", erklärt sie. Der Kapitän auf dem "Traumschiff" sei kein netter Unterhalter. "Das ist ein Mann, dem man auch bei Sturm und Katastrophen sein Leben anvertraut", so die 79-Jährige.

Natürlich habe Silbereisen ein großes Publikum, und sie wünsche ihm auch, dass das für immer so bleibe. "Aber ich halte die Entscheidung für eine totale Fehlbesetzung." Vielleicht sei "Silbereisen ein unentdecktes Naturtalent als Schauspieler, das kann ich nicht beurteilen", führt Keller weiter aus. Sie denke aber nicht, dass das ausschlaggebend für die Entscheidung gewesen sei. "Es war der dämliche Blick auf die Quote. Das ZDF glaubt wahrscheinlich, dass er sein ganzes Publikum mitbringt", vermutet Keller. Dieses Publikum habe seine Freude an dem Sänger und Moderator Silbereisen. "Das 'Traumschiff' hat aber ein anderes Publikum. Und ich glaube dieses Publikum, möchte einen Kapitän, der in der Tradition der bisherigen Kapitäne steht", sagt Keller und lästert: "Wo wollen sie die Uniform für ihn kaufen? In der Trachtenabteilung?"

"Es gibt einen Ethos"

imago55807778h.jpg

Er findet die Entscheidung - angeblich - "fantastisch". Harald Schmidt.

(Foto: imago stock&people)

Mit ihrer Meinung ist Keller nicht allein. Regisseurin Heidi Kranz etwa, die bereits bei zahlreichen TV-Produktionen von der "Lindenstraße" bis "In alle Freundschaft" die Verantwortung trug, äußerte sich laut "Bild"-Zeitung folgendermaßen: "Nichts gegen Herrn Silbereisen, da wo er seine Millionen verdient, ist er wirklich wunderbar. Schauspieler zu sein, ist tatsächlich ein Beruf. Es gibt eine Bühnenprüfung! Es gibt einen Ethos."

"Danke, liebe Heidi, für diese wahren Worte", zitiert die "Bild"-Zeitung zudem die Reaktion von "Unter uns"-Darsteller Stefan Bockelmann auf die Aussagen der Regisseurin. Und Sven Martinek, Schauspieler in zahlreichen Serien wie "Tierärztin Dr. Mertens" oder "Heiter bis tödlich: Morden im Norden", witzelte dem Blatt zufolge: "Zu viel Silber und Eisen an Bord, kann ein Schiff schnell in die Tiefe ziehen."

Einzig Harald Schmidt, der seit 2008 ebenfalls regelmäßig auf dem "Traumschiff" mitschippert, scheint mit dem Engagement Silbereisens voll und ganz einverstanden zu sein. "Fantastisch. Ich gratuliere allen Beteiligten zu dieser Entscheidung", ließ er mitteilen. Ob das so ganz ernst gemeint ist, sei jedoch dahingestellt.

Quelle: n-tv.de, vpr/dpa

Mehr zum Thema