Unterhaltung

"Es fehlt mir nichts" Sky du Mont weint Mirja nicht hinterher

imago64258801h.jpg

Da waren sie noch ein Herz und eine Seele: Sky und Mirja du Mont im April 2015.

(Foto: imago/Spöttel Picture)

Trotz ihres großen Altersunterschieds galten Sky und Mirja du Mont einst als Vorzeigepaar. Aber nach 17 gemeinsamen Jahren zerbrach ihre Beziehung dann irgendwann doch. Nun blickt der Schauspieler zurück und zieht ein versöhnliches Fazit.

Schauspieler Sky du Mont ist seit drei Jahren Single. Im Sommer 2016 gab der Star aus "Der Schuh des Manitu" die Trennung von seiner vierten Ehefrau Mirja du Mont bekannt. 2017 war die Scheidung durch.

"Damit, dass man Glück nicht auf Dauer festhalten kann, habe ich mich immer sehr schwergetan", sagt der 72-Jährige im Interview mit der Zeitschrift "Bunte". Auf der Suche nach einer neuen Liebe sei er nicht, sei er auch zuvor nie gewesen. "Aber zum ersten Mal in meinem Leben bin ich Single, und es fehlt mir nichts", stellt er klar. Seine nächste Partnerin muss allerdings ein Kriterium erfüllen.

"Das war ein Drama"

imago90524191h.jpg

Heute ist er gerne Single.

(Foto: imago images / HOFER)

"Ich will auf jeden Fall nicht wieder mit einer Frau zusammenkommen, die 30 Jahre jünger ist als ich", erklärt der Schauspieler. Zwar hätten er und seine 43-jährige Ex-Frau Mirja "17 Jahre lang eine tolle Zeit" gehabt, doch er gibt zu bedenken: "Irgendwann brauche ich einen Gehstock ..."

Über das Scheitern seiner vierten Ehe sagt Sky du Mont: "Das war ein Drama, und das tat weh. Ich bin Mirja nicht böse, aber wir mussten einen Lebenstraum begraben, wir haben es nicht hingekriegt." Das sei vor allem schwer, "wenn man 29 Jahre Altersunterschied hat". Sie hätten zwar den gleichen Musikgeschmack und Humor, "aber wir stammen trotzdem aus verschiedenen Generationen. Es ist sehr schwierig, so eine Beziehung für immer aufrechtzuerhalten". Da müsse man realistisch bleiben.

Schluss mit Smoking

"Inzwischen lerne ich die Vergangenheit wertzuschätzen. Das tut mir gut, und deshalb verstehen Mirja und ich uns auch so gut", erklärt der 72-Jährige weiter. Die beiden gemeinsamen Kinder wechseln alle zwei Wochen zwischen den Eltern hin und her, gibt er preis. Und die Co-Elternschaft werde noch leichter, da Ex-Frau Mirja in seine Nähe ziehe. So könnten die Kinder in Zukunft "zu Fuß hin- und hergehen".

Als Single genieße er es, "dass ich nicht mehr auf diese Veranstaltungen im Smoking gehen muss. Da fühlte ich mich immer wie ein Kellner." Außerdem freue er sich darüber, dass die Fernbedienung wieder ihm gehöre. Zudem habe er keinen Garten mehr, "auch befreiend", und er habe "20 Kilo abgenommen". Eine neue Tür im Leben zu öffnen, sei "spannend".

Quelle: n-tv.de, vpr/spot