Unterhaltung

Aua! Autsch! Ihh! Steve-O zeigt Brandblasen

imago59537699h.jpg

Er ist schon wirklich ein bisschen wahnsinnig: Steve-O.

(Foto: imago stock&people)

Der ehemalige "Jackass"-Draufgänger Steve-O ist sich auch mit 43 Jahren nicht für den allergröbsten Unfug zu schade. Die katastrophalen Folgen eines Stunts präsentiert er nun in einem Video. Aber Achtung! Das ist echt eklig und schmerzt schon beim Hinsehen!

Einst sorgte das Stuntman-Team um Johnny Knoxville, Bam Margera und Steve-O mit seiner MTV-Serie "Jackass" für jede Menge Wirbel. Zu absurd, zu heftig und oftmals einfach auch zu abstoßend war das, was die Truppe da vor laufenden Kameras vollführte. Doch am Ende war es wie bei einem Unfall: Viele konnten gerade deshalb die Augen nicht von den Darbietungen wenden.

*Datenschutz

Was folgte, waren insgesamt drei Kinofilme, zu denen die "Jackass"-Jünger in Scharen in die Kinos strömten. Knoxville veröffentlichte zudem unter dem Titel "Jackass: Bad Grandpa" vor vier Jahren noch einmal im Alleingang und ohne seine einstigen Mitstreiter einen Film, in dem er in die Rolle eines lüsternen und durchgeknallten Großvaters schlüpfte. Doch ansonsten ist es zuletzt etwas ruhiger um die ehemalige Chaos-Truppe geworden. Kein Wunder, schließlich befinden sich fast alle von ihnen inzwischen in einem Alter jenseits der 40.

"Fire Angels"

Wer es jedoch nach wie vor nicht lassen kann, hanebüchenen Schabernack zu treiben und dabei sich und seinen Körper übel zu schinden, ist Steve-O. Vor zwei Jahren etwa kletterte er ohne erkennbare Sicherung auf einen Baukran, um damit für den Tierschutz zu demonstrieren. Die Rettungskräfte, die ihn für einen Selbstmordkandidaten hielten, hatten dafür jedoch nur wenig Verständnis. In der Folge wurde Steve-O, der bürgerlich Stephen Gilchrist Glover heißt, zu einem Monat Gefängnis und drei Jahren Bewährung verurteilt.

Mittlerweile arbeitet der 43-Jährige nach eigenem Bekunden wieder an einem neuen Format mit "Jackass"-Regisseur Jeff Tremaine. Bisher ist darüber wenig bekannt - weder wie es heißen soll noch wann und wo es ausgestrahlt wird noch worum es genau geht. Doch offenbar spielen irrwitzige Stunts darin abermals eine Rolle. So veröffentlichte Steve-O nun ein Video, das die Folgen einer Harakiri-Aktion unter dem Titel "Fire Angels" ("Feuerengel") zeigen soll.

Achtung! Das sollten Sie sich wirklich nur angucken, wenn Sie hart im Nehmen sind. Steve-O präsentiert in dem Clip nämlich seine von oben bis unten mit Brandblasen übersäten Arme. Und natürlich lächelt er dazu in die Kamera. Entstanden sein sollen die Verbrennungen, als er sich mit brennendem Kerosin übergießen ließ. Dass das niemand nachmachen sollte, müssen wir hoffentlich nicht noch extra erwähnen!

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema