Unterhaltung

Rassistische Tweets aufgetaucht "The Flash"-Darsteller ist seinen Job los

imago0092368067h.jpg

Hat seinen Twitter-Account mittlerweile gelöscht: Hartley Sawyer.

(Foto: imago images / MediaPunch)

Seine Zeit bei "The Flash" sollte nur von kurzer Dauer sein: Wegen einer Vielzahl verstörender Twitter-Einträge wird Hartley Sawyer von den Serienmachern gefeuert. Seine ehemaligen Kollegen sind schockiert von den Aussagen des 35-Jährigen.

US-Schauspieler Hartley Sawyer hat seinen Job in der Serie "The Flash" verloren. Der 35-Jährige wurde wegen einer Reihe rassistischer, homophober und frauenfeindlicher Tweets entlassen, die er ab 2012 abgesetzt hatte und die nun wieder an die Öffentlichkeit gelangt sind. Sie wurden, ebenso wie Sawyers Twitter-Account, mittlerweile gelöscht. Im Internet kursieren aber Screenshots davon.

In einem Tweet von 2012 heißt es demnach: "Das einzige, was mich davon abhält, leicht rassistische Tweets zu machen, ist das Wissen, dass Al Sharpton niemals aufhören würde, sich über mich zu beschweren." Sharpton ist ein bekannter afroamerikanischer Bürgerrechtler und baptistischer Prediger. 2014 schrieb Sawyer: "Habe heute bei einem Vorsprechen eine geheime Brustbeobachtung genossen." Mehrere Tweets beziehen sich auf Übergriffe auf Frauen, einer lautet: "Vergewaltige mich, damit ich nicht masturbieren muss."

Man toleriere keine abfälligen Bemerkungen, "die auf Rasse, ethnische Zugehörigkeit, nationale Herkunft, Geschlecht oder sexuelle Orientierung" abzielen würden, erklärte der US-Sender CW den Entschluss, Sawyer zu kündigen. "Solche Äußerungen stehen im Widerspruch zu unseren Werten und Richtlinien, die sich bemühen, ein sicheres, integratives und produktives Umfeld für unsere Belegschaft zu schaffen."

"Ich schäme mich"

Auch Serienmacher Eric Wallace meldete sich auf Twitter zu Wort: "Sawyers Tweets haben mir das Herz gebrochen und mich unglaublich wütend gemacht. Und sie weisen auf ein größeres Problem in unserem Land hin." "The Flash" sei eine Familiensendung. "Aber sie ist für alle Familien. Das schließt Schwarze und Braune mit ein." Wallace werde sich daher in Zukunft noch stärker dafür einsetzen, die Serie so divers wie möglich zu gestalten, und weiter dunkelhäutige Schauspieler, Regisseure und Autoren einstellen.

Der Hauptdarsteller der Serie, Grant Gustin, veröffentlichte Wallaces Statement und schrieb, er sei "schockiert, traurig und wütend, als ich die Tweets sah. Worte sind wichtig".

Sawyer selbst entschuldigte sich bereits in der vergangenen Woche vor seiner Kündigung für die Tweets. "Meine Worte, egal ob als Witz gemeint, waren verletzend und inakzeptabel. Ich schäme mich, dass ich zu diesen wirklich schrecklichen Versuchen fähig war, damals Aufmerksamkeit zu erregen. Ich bedauere sie zutiefst", schrieb der 35-Jährige auf Instagram. Er sei heute ein anderer Mensch als damals, habe aber dennoch "einiges an Arbeit" vor sich, so Sawyer weiter.

Quelle: ntv.de, lri

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.