Unterhaltung

Keine Karte, kein Anruf Unfallopfer macht Prinz Philip Vorwürfe

ecd76ee6e137d6341b122c4b499c8dcc.jpg

Prinz Philip fährt auch im hohen Alter noch selbst.

(Foto: dpa)

Bei dem Verkehrsunfall, den Prinz Philip am vergangenen Donnerstag in Sandringham verursacht, bricht sich Mary Morrison die Hand. Sie sitzt in dem Wagen, mit dem der royale Jeep kollidiert. Eine Entschuldigung, sagt sie, habe sie bis heute nicht erhalten.

Nachdem er mit seinem Geländewagen gegen ihr Auto gefahren ist, hat sich der 97-jährige Prinz Philip nach Darstellung eines Unfallopfers bisher nicht entschuldigt. Mary Morrison erlitt bei der Kollision einen Bruch des Handgelenks. In der Zeitung "Sunday Mirror" beklagte sie nun, der Duke von Edinburgh habe persönlich noch nichts von sich hören lassen. Seine Ehefrau, Queen Elizabeth II., habe Morrison dagegen über eine engvertraute Hofdame ihre "wärmsten guten Wünsche" ausrichten lassen.

a56cffe0094cde1a002452ba5836e459.jpg

Spuren des Unfalls vom vergangenen Donnerstag.

(Foto: dpa)

Das sei zwar eine nette Geste, aber nicht die Königin sei in den Unfall verwickelt gewesen, sondern ihr Mann, sagte Morrison der Zeitung. Die 46-Jährige, die als Beifahrerin im Wagen saß, beschreibt die letzten Tage seit dem Unfall unter anderem als "traumatisch und schmerzhaft".

Außerdem habe sie "mehr von der royalen Familie erwartet". Blumen, eine Karte oder vielleicht einen Anruf der Royals habe sie aber nicht bekommen. "Ich bin immer noch überrascht, dass Prinz Philip nicht das Bedürfnis hatte, mich zu kontaktieren und nachzufragen, wie es mir geht", so Morrison weiter.

Der Ehemann der Queen war am vergangenen Donnerstag im ostenglischen Sandringham am Steuer eines Geländewagens mit dem anderen Auto zusammengestoßen. Während er selbst unverletzt aus seinem umgekippten Wagen herauskam, erlitten die beiden Insassinnen des anderen Autos - darunter Morrison - Verletzungen. Ein neun Monate altes Baby blieb unversehrt.

Gleich am Wochenende war Prinz Philip dann am Steuer eines neu angelieferten Geländewagens gesichtet worden; dieses Mal nicht angeschnallt und ohne Beifahrer. In Großbritannien befeuerte das eine Debatte über Senioren am Steuer.

Quelle: n-tv.de, jug/dpa/spot

Mehr zum Thema