Unterhaltung

Sänger von "Lady in Black" Uriah-Heep-Urgestein Ken Hensley ist tot

imago0063328709h.jpg

Wurde 75 Jahre alt: Ken Hensley.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Knapp 50 Jahre hat der Song "Lady in Black" von Uriah Heep auf dem Buckel. Und dennoch kennt ihn fast jedes Kind. Geschrieben und gesungen hat das Lied Ken Hensley - und das, obwohl er eigentlich gar nicht der Frontmann der Gruppe war. Nun ist der Musiker mit 75 Jahren gestorben.

Als Uriah Heep 1969 in London gegründet wurde, zählte die Band fünf Originalmitglieder. Eines von ihnen war der Multiinstrumentalist Ken Hensley, der insbesondere mit seinem Keyboard-Spiel den Sound der Gruppe maßgeblich prägen sollte.

Doch Hensley betätigte bei der Band, die neben Weggefährten wie Black Sabbath, Led Zeppelin oder Deep Purple zu den Pionieren des Hardrock zählte, nicht nur die Tasten. Er galt auch als Mastermind der Gruppe, das einen Großteil der Songs von Uriah Heep verfasste.

So auch "Lady in Black", den größten Hit des Quintetts, der 1971 auch die Hitparade in Deutschland stürmte. Tatsächlich ist Hensley bei dem Song auch als Sänger zu hören, obwohl er eigentlich gar nicht der Frontmann der Gruppe war, sondern David Byron. Dem Sänger soll das Lied jedoch nicht besonders gefallen haben, weshalb er Hensley den Vortritt am Mikro überließ.

Friedlich eingeschlafen

Hensley war bis 1980 Mitglied von Uriah Heep. Später veröffentlichte er nicht nur mehrere Soloalben. Er unterstützte als Musiker auch diverse Rockbands wie Blackfoot, W.A.S.P. oder Cinderella. Uriah Heep sind unterdessen heute noch aktiv. Einziges verbliebenes Gründungsmitglied ist allerdings Gitarrist Mick Box. Ex-Sänger Byron wurde schon 1976 wegen seines ausschweifenden Alkoholkonsums und zunehmender Allüren von der Band gefeuert und starb 1985 an den Folgen seiner Sucht.

Nun ist auch Ken Hensley im Alter von 75 Jahren gestorben, wie seine Familie bekannt gab. So teilte sein Bruder Trevor Hensley mit, der Musiker sei am Mittwoch friedlich eingeschlafen.

"Seine wundervolle Frau Monica war an seiner Seite und tröstete ihn in seinen letzten Momenten mit uns", schrieb Trevor Hensley bei Facebook. "Wir sind alle bestürzt über diesen tragischen und unglaublich unerwarteten Verlust", fügte er hinzu. Ken Hensley werde in einer privaten Zeremonie in Spanien beerdigt, "nie vergessen und immer in unseren Herzen sein".

Quelle: ntv.de, vpr