Unterhaltung

Pornöse NFT-Video-Kunst Virtuelle Madonna bringt Baum zur Welt

Madonna hat ein neues, ganz besonderes Tattoo.

Madonna hat sich jetzt auch virtuell zum Kunstwerk machen lassen.

(Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa)

Madonna steigt für den guten Zweck in das NFT-Geschäft ein und lässt dafür ein altersloses, virtuelles Abbild von sich erstellen. In verschiedenen Szenarien präsentiert sich ihr Alter Ego nackt und als Quelle der Kreativität, der diese in Form eines Baums aus der digitalen Vagina wächst.

Madonna ist immer wieder für eine Überraschung gut. Und wenn sie auch heute selbst kaum noch Trends setzt, macht sie bei bestehenden immer noch gerne mit. So auch in Sachen Non-Fungible Token, kurz NFT. Das ist ein "kryptografisch eindeutiges, unteilbares, unersetzbares und überprüfbares Token, das einen bestimmten Gegenstand, sei er digital oder physisch, in einer Blockchain repräsentiert". So werden digitale Inhalte nicht selten zu super teuren Einzelstücken. Unter anderem haben es die Kings of Leon mit ihrem Album "When You See Yourself" vorgemacht. Und EDM-DJ Steve Aoki soll inzwischen mit NFTs mehr Geld verdienen als mit dem Verkauf seiner Musik.

Nun also ist auch Madonna ins NFT-Business eingestiegen. Gemeinsam mit dem US-amerikanischen Digitalkünstler Beeple hat die 63-jährige Queen of Pop ein knackfrisches, virtuelles Ebenbild von sich erschaffen, das sich ganz hüllenlos präsentiert. Das digitale Tryptichon stehe für die Verbindung der Geburt von Leben und der Geburt von Kunst, so Madonna selbst dazu. "Ich wollte das Konzept der Schöpfung untersuchen. Nicht nur, wie ein Kind durch die Vagina einer Frau zur Welt kommt, sondern auch wie Künstler ihre Werke gebären", erklärt sie die Idee dahinter. Zur Erschaffung der digitalen Kunstwerke wurden 3D-Scans von ihrem Körper verwendet, heißt es außerdem.

Gebären in Zeiten der Zerstörung

Die jetzt erschienene Kollektion besteht aus drei Videos von jeweils 60 Sekunden, in denen das virtuelle Madonna-Lookalike recht pornös in einer bunten Fantasywelt agiert. Unter anderem wächst die Kreativität im Clip "Mother of Nature" in Form eines Baums aus ihrer digitalen Vagina. "Er stemmt sich gegen die Schwerkraft und Blumen blühen auf", heißt es dazu auf der Webseite. Ein Schmetterlings-Schwarm in "Mother of Evolution" soll dagegen aufzeigen, dass unsere Welt gerade zwar niederbrennt, es aber immer noch Anzeichen von Leben gibt. "Wir gebären weiter, ungeachtet der Zerstörung und der Unterdrückung, der wir ausgesetzt sind", heißt es dazu.

Wer hier sein Geld hier investieren möchte, tut gleich auch noch was Gutes, denn die Erlöse sollen verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen zugutekommen. Darunter ist die "Voices of Children Foundation", die Frauen und Kinder im Ukraine-Krieg unterstützt, sowie "The City of Joy", eine Organisation von Frauen, die die Gewaltexzesse in der östlichen Demokratischen Republik Kongo überlebten. "Black Mama's Bail Out" stellt in den USA Kautionsgelder für schwarze Mütter und Betreuerinnen bereit, die überproportional häufig von Polizeiwillkür und Inhaftierung betroffen sind.

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen