Unterhaltung

Mit vier Jokern nach Hause Youtuberin postet Video zu WWM-Absturz

1691847.jpg

Alicia Joester hat zwar keine Million gewonnen, aber dafür ein paar neue Abonnenten für ihren YouTube-Channel.

(Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius)

"Sind Sie vielleicht noch beleidigt?", hat die Youtuberin Jauch im Verdacht. Der schmunzelt und lässt sie ins Verderben laufen. Kurz darauf ist das neue Video von Alicia Joester online: "Der SCHLIMMSTE Moment meines Lebens - Wer wird Millionär".

"Es tut immer noch weh", meldete sich Alicia Joester unmittelbar nach ihrem "Wer wird Millionär?"-Debakel auf Youtube zu Wort. Das hat sich nachträglich doch noch gelohnt. Zu Beginn ihres Auftritts am Rosenmontag stand Joesters Abonnentenzahl auf dem Videoportal bei 49.900. Kurz danach hatte sie die Marke von 50.000 geknackt. Die Stuttgarterin war bei der 4000-Euro-Frage zu selbstsicher gewesen und mit allen vier Jokern auf 500 Euro abgestürzt. Joester machte das für sie Beste draus. Kaum war der aufgezeichnete Auftritt gesendet, schaltete sie auch schon ihren Erfahrungsbericht live. Der Titel: "Der SCHLIMMSTE Moment meines Lebens." Das klickt sicherlich besser als "Ihr werdet nicht GLAUBEN, was mir bei Jauch passiert ist".

*Datenschutz

Joester unterhält ihre Follower mit Videos à la "Wie man so geil aussehen kann wie ich...", "Ich war beim GNTM Casting – bin ich weiter?" und natürlich "Ich bewerbe mich bei WER WIRD MILLIONÄR". Die Youtuberin kam selbstbewusst durch die Runden, bis sie sich bei der 4000-Euro-Frage zu sehr auf ihren Instinkt verließ. Sie war sich zwar nicht sicher, ob die Kindliche Kaiserin nicht vielleicht doch aus dem Buch "Die unendliche Geschichte" stammt. Trotzdem loggte Joester die falsche Antwort "Die Chroniken von Narnia" ein, ohne einen ihrer vier Joker zu ziehen.

"Da geht es raus"

Dabei hatte Günther Jauch noch vorsichtig nachgefragt, ob sie es tatsächlich ohne Hilfestellung versuchen will: "Also: einfach mal Risiko?" Joester hatte sogar den richtigen Riecher. "Sie tun so, als ob Sie es wüssten und ich falsch läge", mutmaßte die Kandidatin, war dann aber doch auf dem falschen Dampfer, als sie Jauch unterstellte: "Sind Sie vielleicht noch beleidigt?" Die Schminkexpertin hatte dem Moderator kurz zuvor ein "eher kastenförmiges" Gesicht bescheinigt.

Jauch wies den Vorwurf weit von sich. "Man kann mich mit ganz viel beleidigen. Aber dass ich ein viereckiges Gesicht habe, na ja. Das sehe ich doch jeden Morgen", entgegnete der Moderator. "Das ist kein Grund für einen Nervenzusammenbruch", tröstete er die etwas benommene Youtuberin nach deren Absturz auf 500 Euro und schob hilfreich hinterher: "Da geht es raus."

1691823.jpg

Sigrid Karnath arbeitet als Clown.

(Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Für die nächste Kandidatin reichte es ebenfalls für lediglich 500 Euro. Bei Sigrid Karnath, die hauptberuflich als Clown unterhält, hätten Regie und Moderator eindeutig etwas mehr Geduld aufbringen dürfen. Ihre falsche Antwort bei der Frage für 8000 Euro wurde sofort eingeloggt, obwohl sich da abzeichnete, dass die Kandidatin aus Bad Kreuznach die Frage falsch verstanden haben könnte. Gefragt wurde nach einer Gemeinsamkeit zwischen den USA und Nordkorea. Karnath hatte nach dem 50/50-Joker die Wahl zwischen dem Jahr der Staatsgründung und den Farben der Flaggen. Sie entschied sich für das Gründungsjahr, weil sie fälschlicherweise angenommen hatte, dass nach einem Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden Staaten gefragt wurde.

Jauch stellt 500.000-Euro-Frage

Dabei hatte die Doppelfolge so lukrativ begonnen. Überhangkandidatin Kerstin Schöfferle aus Mülheim-Kärlich war mit der 500.000-Euro-Frage gestartet. Die lautete: "Die Lebzeiten welcher beiden großen deutschen Männer überschneiden sich – auf den Tag genau – um elf Monate: A) Bach & Goethe, B) Wagner & Schiller, C) Schumann & Rilke, D) Beethoven & Brecht". Die Gynäkologin stieg mit 125.000 Euro aus. Richtig war Antwort A. Danach kam ebenfalls eine Medizinerin. Saskia Buck aus Kiel ist gerade mit dem Studium fertig und hatte sich lediglich 8000 Euro als Ziel gesetzt. Die erreichte die 25-Jährige aber locker, ohne einen ihrer vier Joker einsetzen zu müssen. "64 (Tausend) ist vielleicht schon drin", schraubte sie plötzlich ihre Zielmarke in die Höhe. So viel wurden es dann tatsächlich am Schluss.

Ein kleines Happy End gab es nach den ganzen Abstürzen mit dem fünften Kandidaten des Abends. Der Mainzer Horst Martinez, ebenfalls 25 Jahre alt, freute sich über 16.000 Euro. "Wer wird Millionär?" kehrt in zwei Wochen mit einem Zocker-Special zurück.

Quelle: ntv.de