Kino

"Offenes Geheimnis" Cruz und Bardem brillieren in Familiendrama

bardemcruz.JPG

Der entspannte Eindruck täuscht ...

Lügen haben kurze Beine, heißt es ja. Und auch die Moral von dieser Geschicht' hier ist, dass alles immer rauskommt. Allerdings hat Penélope Cruz fantastisch lange Beine, einen sensiblen Regisseur und ihren Ehemann an der Seite in diesem Thriller.

Die Idylle trügt: In kleinen Städten ist die Welt auch nicht immer in Ordnung. Jeder kennt jeden, im schlechtesten Fall hat jeder schon mal mit jedem, Sie wissen schon, und wenn nicht, auch blöd, denn dann hätte man gerne, aber konnte nicht, durfte nicht. Für Regisseur Asghar Farhadi war es jedoch wichtig, in einem Dorf zu drehen: "Ich bin der Meinung, dass sich die Geschichte in dieser Form nur in einem Dorf abspielen kann." Die Familie als absoluter Mittelpunkt im Spanien des 21. Jahrhunderts ist jedoch nicht mehr das, was sie mal war. Von außen betrachtet freuen sich immer noch alle über Babys - wer die allerdings bekommt und mit wem auch immer gezeugt hat, das ist sehr sehr wichtig, da wollen alle gerne mitreden. Und in Geldangelegenheiten geht es eben doch nicht so locker zu, wie der Nordeuropäer sich den Südeuropäer gern mal vorstellt. Da wird auch ganz genau auf den Euro geschaut.

Im Thriller "Everybody Knows", der komplett in Spanisch gedreht wurde und in der deutschen Fassung "Offenes Geheimnis" heißt, geht es um eine Frau namens Laura (Penélope Cruz), die mit ihren Kindern ihr spanisches Heimatdorf besucht. Die anfänglich ausgelassene Stimmung bei der Hochzeit ihrer Schwester ändert sich jedoch, als es aufgrund einer unerwarteten Wendung des Abends zu schwerwiegenden Veränderungen im Leben vieler Beteiligter der Hochzeitsgesellschaft kommt. Die Hochzeitslaune, die an einem so fröhlichen Tag doch vorherrschen sollte, weicht einer Bedrückung und Bedrohung, die man keinem Brautpaar, keiner Familie wünscht.

Kraft der Liebe

imago85428705h.jpg

Asgar Farhadi hat das Drehbuch in Farsi geschrieben - und doch ist alles durch und durch spanisch. Kompliment.

(Foto: imago/Agencia EFE)

Für "Offenes Geheimnis" standen das auch im wahren Leben verbandelte Paar Penélope Cruz und Javier Bardem gemeinsam vor der Kamera des iranischen Filmemachers Asghar Farhadi. Der Film wurde an spanischen Original-Drehorten gedreht, er war im Mai 2018 Eröffnungsfilm und Wettbewerbsbeitrag der Internationalen Filmfestspiele von Cannes.

Farhadi erzählt in seinem Familienthriller, wie ein ganzes Gefüge von einer zur anderen Sekunde zusammenbrechen kann, wie gültig Geglaubtes unwahr ist, wie Missgunst und Neid die Welt regieren. Er erzählt aber auch von der großen Kraft der Liebe und der Freundschaft, von Solidarität und Zusammenhalt. "Offenes Geheimnis" deckt auf, dass jedes Geheimnis eines Tages rauskommen wird. Und dann gnade uns Gott, denn da hilft auch die Renovierung der Kirchenfassade nicht mehr, wenn der Zorn der Heiligen auf uns herniederpasselt. "Offenes Geheimnis" erzählt von nur einer Nacht, diese jedoch ist entscheidend und verändert das Leben einer Großfamilie für immer.

Farhangi ist ein packendes Drama über die Fragilität menschlicher Beziehungen und die Abgründe hinter einer gutbürgerlichen Familienfassade gelungen. Er hat zwei herausragende Hauptdarsteller und einen fast schon erschreckend guten weiteren Cast, der um das Film-Paar Cruz/Bardem herum agiert. Dass die beiden gerne zusammen spielen, merkt man ihnen an, und bewiesen hatten sie es bereits letztes Jahr im Thriller "Loving Pablo", der vom Leben des kolumbianischen Drogenhändlers und Terroristen Pablo Escobar erzählt. Manchmal ist die Realität eben doch besser als ein Film. 

"Offenes Geheimnis" startet am 27. September in den deutschen Kinos

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema