Unterhaltung
Der Mann im Spiegel könnte stolz sein auf sich!
Der Mann im Spiegel könnte stolz sein auf sich!(Foto: Caroline True)
Montag, 23. Oktober 2017

Weihnachten & Ostern auf einmal: George Michael at his best

Von Sabine Oelmann

"Listen Without Prejudice Vol. 1/ MTV Unplugged" ist da. Wenn wir schon nicht George Michael haben können, dann wenigstens seine Musik. Überarbeitet, mit "Fantasy" von Nile Rodgers garniert.

Der Tod ist ein Schock. Aber wie sehr jemand fehlt, das weiß man wahrscheinlich erst viel später, wenn die Person fehlt, im täglichen Leben. Das geht einem so mit engen Menschen, das kann einem aber auch so gehen mit einem, der ein sogenannter Pop-Star war. George Michael war allerdings so viel mehr als ein Pop-Star. Er war ein Gesamtkunstwerk, ein Phänomen: Unglaublich talentiert, mit der Stimme eines Engels und der Energie einer ganzen Fußballmannschaft. Er hat uns auf die Tanzfläche gezogen, magisch, zu langsamen und zu schnellen Stücken. Seine Musik konnte trösten. Unvorstellbar, dass dieser kreative Mensch nichts mehr komponieren kann. Er starb am 25. Dezember mit nur 53 Jahren. Unvorstellbar, was von einem wie George Michael noch alles hätte kommen können.

Mit Energie und Engelsstimme: George Michael.
Mit Energie und Engelsstimme: George Michael.(Foto: Russell Young)

Jetzt, bereits vor seinem ersten Todestag, kommt zumindest ein Album heraus, das uns die Zeiten des nahenden Herbstnebels etwas erhellen dürften: George Michaels letztes Projekt. Die neue Single "Fantasy" feat. Nile Rodgers befindet sich auf dem grandiosen Doppelalbum "Listen Without Prejudice Vol. 1/ MTV Unplugged".

"Father Figure"

Vier Jahrzehnte und 120 Millionen verkaufte Alben - das ist das Resumée einer einzigartigen, schillernden Karriere mit Höhen und Tiefen. Sony Music legt Michaels Fans sein bahnbrechendes zweites Solo-Album "Listen Without Prejudice Vol. 1/ MTV Unplugged" quasi neu vor die Füße. 1990 erschienen, wurde "Listen Without Prejudice Vol.1" von George Michael produziert, arrangiert und beinahe komplett im Alleingang geschrieben - und verkaufte sich in Großbritannien noch besser als "Faith". Seine "MTV Unplugged"-Performance wurde 1996 in London aufgenommen und bietet prägende Songs seiner Karriere: von Georges Zeit bei Wham! bis hin zum Solo-Album "Older". Das ist ein ganz besonderes Schmankerl, ihn live zu hören, so pur, und die Atmosphäre ist deutlich zu spüren.

George Michael war ein suchender, ein unruhiger Geist, der manchmal fast selbst nicht glauben konnte, was ihm da alles im Laufe seines Lebens gelungen war. "Als kleiner Junge war meine größte Angst, dass ich selbst meinen riesigen Ambitionen niemals gerecht werden könnte. Deswegen habe ich mir quasi eine Figur, eine Person erschaffen, jemanden, den anderen lieben würden, und gleichzeitig musste diese Figur meine Träume, meine Wünsche erfüllen."

George Michael konnte erst sehr viel später erkennen, dass seine Wünsche Wahrheit geworden waren: "Ich bin wirklich dankbar, dass ihr alle mich mit offenen Armen aufgenommen habt und an meiner Seite standet, all die letzten Jahrzehnte. Und dass ihr mir die Unterstützung gegeben habt, an die der Junge, der damals in den Spiegel geschaut hat, nicht im Traum zu denken wagte. Ich fühle mich wahrhaft gesegnet, dass ich eine solche Liebe spüren durfte, und dafür werde ich ewig dankbar sein."

Mehr Funk, fast unmöglich

Ja, George, you have been loved. And you are missed! Als er Anfang 2016 nach der perfekten Single suchte, um die mit Spannung erwartete Neuauflage von "Listen Without Prejudice Vol.1/MTV Unplugged" zu lancieren, war "Fantasy" seine erste und präferierte Wahl. Er kontaktierte Hit-Macher Nile Rodgers - den einzigen Mann auf dem Planeten, der "Fantasy" mehr Funk verleihen konnte, als es sowieso schon hatte. George und Nile sprachen dieselbe musikalische Sprache, waren sich einig und der Rest ist Geschichte.

Das überarbeitete "Fantasy" von George Michael featuring Nile Rodgers wurde im britischen Radio am 7. September weltexklusiv zum ersten Mal gespielt - und es liegt auf der Hand, warum der Song schon immer Georges Favorit war.

Sich auszusuchen, welcher Song auf diesem Doppelalbum der Lieblingssong für jeden persönlich werden könnte, könnte nun glatt den ganzen Winter in Anspruch nehmen.

Weiteres Highlight: Anlässlich der Neuauflage von "Listen Without Prejudice Vol.1/MTV Unplugged" hat Sony Music in Zusammenarbeit mit Channel 4 und BBC Worldwide das Projekt "Freedom" in Auftrag gegeben: ein atemberaubender neuer Film, erzählt von George selbst. Die Dokumentation lässt Wegbegleiter wie Stevie Wonder, Elton John, Liam Gallagher, Nile Rodgers, die "Freedom ’90"-Supermodels (Naomi Campbell, Cindy Crawford, Christy Turlington, Tatjana Patitz und Linda Evangelista), Mary J. Blige, Tony Bennett, Mark Ronson, Tracey Emin, Jean Paul Gaultier, Kate Moss, Ricky Gervais, James Corden und viele andere zu Wort kommen. George hat bis Weihnachten 2016 noch selbst an "Freedom" und "Fantasy" gearbeitet - es waren seine letzten Projekte. Wann und wo der Film in Deutschland zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.

"Listen Without Prejudice Vol.1/MTV Unplugged" bei Amazon bestellen

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen