Musik

Video-Premiere "Feels Like Home" Jeder Tag ein "Perfect Day" mit Tom Gaebel

gaebel.JPG

Zu Hause ist es doch am schönsten.

"Perfect Day" heißt das neue Album von Tom Gaebel. Es ist voller Gute-Laune-Musik und Anklänge an gute alte Zeiten. Das macht Spaß! Und Spaß macht es n-tv.de, den Song "Feels Like Home" exklusiv vorzustellen. Denn: "The Best Things In Life Are Free".

Tom Gaebel, ehemals Student am Conservatorium Amsterdam, war ein echter Badezimmer-Caruso oder besser gesagt: ein echter Badezimmer-Sinatra. Dort nämlich, unter der Dusche, sang er die großen Songs seines Idols. Und die Kommilitonen, mit denen er sich die WG teilte, ermutigten ihn. "Du, Tom, das klingt echt cool", sagten sie, als Musikstudenten ebenfalls Männer vom Fach. Und nein, es klingt nicht nur cool, es gibt Momente, da denkt man, der junge Frank S. sei auferstanden: der gleiche Schmelz in der Stimme, die gleiche Leidenschaft, die gleiche Intensität.

Und so wurde aus dem Instrumentalisten Tom Gaebel - eingeschrieben für Posaune und Schlagzeug - der Sänger Tom Gaebel, der sein Studium im Hauptfach Jazzgesang mit Diplom und cum laude abschloss. Das war 2001. Inzwischen zählt Tom Gaebel zu den Besten seines Fachs - als Entertainer, Big Band-Leader und Crooner. Im Herbst 2018 erscheint mit "Perfect Day" sein inzwischen achtes und vielleicht persönlichstes Album.

*Datenschutz

13 Songs - dreieinhalb davon Adaptionen, ansonsten ausschließlich Originale. Mit diesem Album haben Gaebel, sein Produzent sowie die beteiligten Musiker den Weg geebnet, der direkt in Tom Gaebels Welt führt - diesen Kosmos aus lässig vorgetragenem, fingerschnippend-gutem Big-Band-Swing, gehobenem Easy Listening und eindrucksvollem Pop-Jazz-Spektakel. Und obwohl auf dem Album feines Crooning und theatralische Freddie-Mercury-Momente, James-Bond-Anklänge und kongeniale Elvis-Impersonationen zu finden sind - aufgenommen wurde das Ganze in den Studios seines Produzenten Vincent Sorg auf dem platten Land.

Die Showtreppen-Eleganz eines Entertainers

gaebel1.JPG

Tom Gaebel: charmant und immer unterwegs.

"Vincent und ich kennen uns von der Schule, waren als Teenager in rivalisierenden Rockbands", erinnert sich Gaebel. Sorg ist Produzent und Co-Autor und bremst den besessenen Perfektionisten Gaebel bisweilen mit sanftem Druck. Und das Ergebnis gibt ihm recht: Vom Cover, das von der Farbgebung bis zur Bildgestaltung an die 1950er-Jahre erinnert, über den Titel - "Perfect Day", was sonst - bis hin zu jedem einzelnen Song stellt Gaebel klar: "Ich bin hier, um euch zu unterhalten!"

Perfect Day
EUR 16,99
*Datenschutz

Rückblickend findet Tom Gaebel seinen Werdegang selbst "schon lustig. Wir sind nie bei den Instrumenten geblieben, die unsere Eltern für uns vorgesehen hatten", erzählt er. Gaebel geigte im Schul-Orchester, reiste als Posaunist mit dem Jugend-Jazz-Orchester nach China oder trat noch während seines Studiums beim Montreux Jazz Festival auf.

Tom Gaebel hat nicht nur das Aussehen und den Charme eines veritablen Entertainers, sondern auch die musikalische Kompetenz und jenes gewisse Etwas, das wirkliche Stars auszeichnet. Er erledigt seinen Job mit einer Leichtigkeit, man denkt automatisch an das "Rat Pack", Bert Kaempfert und den frühen James Last. Er hat die lässige Showtreppen-Eleganz eines Dean Martin und die coole Präzision seines Helden Sinatra.

Das hat auch Stefan Raab gesehen, als er 2005 einen Sinatra-Adepten suchte - er engagierte Gaebel für seine "TV-total-Silvester-Gala" und die "TV-total-Jazznight". "Zwei Fernseh-Events, auf die ich bis heute angesprochen werde", erinnert er sich. Aus der Zeit hat er auch seinen Spitznamen - Dr. Swing - und der beschreibt genau, was Gaebel drauf hat: Präzision und Gefühl!

Man darf sich ruhig freuen auf so ein Album, das einen für ein paar Momente in andere Welten entführt - mit "Feels Like Home" können wir nun schon mal anfangen.

Quelle: n-tv.de, soe

Mehr zum Thema