TV

Let's Dance - Show 1 Für Mathias Mester kennt Tanzen keine Grenzen

Janin Ullmann muss "den Arsch hochkriegen", Amira Pocher ist "ne faule Socke", und Mike Singer tanzt "wie ein Steuerberater aus Bergisch Gladbach". Was Show 1 den Tänzern abverlangt? Alles!

Es sind Tage, die das Leben von Millionen Menschen bedrohen. In diesen schweren Stunden fühlt es sich surreal an, vor dem Fernseher zu sitzen und über eine Tanzshow zu schreiben. Aber dann besinnt man sich wieder, weil man weiß, wie viel Kraft es jedem Einzelnen abverlangt, gerade jetzt weiterzumachen, obschon die Gedanken kreisen.

Und so berührt es sehr, als der Leichtathlet Mathias Mester sagt, dass Tanzen keine Grenzen kennt. Er meint damit natürlich die Vorurteile ob seiner Größe, die im Grunde auch nichts weiter sind als Grenzen in den Köpfen. Kann ein kleinwüchsiger Mann überhaupt mit einer größeren Partnerin tanzen? Und wie!

Mester hat Rhythmus im Blut, sein Humor und seine Empathie scheinen ebenfalls grenzenlos zu sein und wahre Größe misst sich nicht in Zentimeter. Mit Renata legt er einen lobenswerten Cha Cha Cha hin. Die paar falschen Schritte kann man auch auf die anspruchsvolle Choreografie schieben. Mit 21 Punkten heimst "Matze" die beste Bewertung des Abends ein.

Ihm dicht auf den Fersen: Janin Ullmann. Die Moderatorin, die über sich selbst sagt, sie sei "ehrgeizig, aber faul", kann es laut Motsi "bis ganz nach oben schaffen". Okay, vielleicht muss sie dafür noch ein bisschen mehr "den Arsch hochkriegen", aber der Anfang ist gemacht, obschon Herr Llambi mäkelt, Frau Ullmann habe ihren "Körper noch nicht von Fuß zu Fuß bewegt."

Cheyenne Ochsenknecht steht schön im Arm

Hach, und dann gibt es natürlich auch immer diese Pfeifen, die sich im Internet, meist unter dem Deckmantel der Anonymität, das Maul zerreißen, wenn sich jemand vertanzt. Eine, die den Hass ständig zu spüren bekommt, ist Cheyenne Ochsenknecht. Alles, was sie sagt und macht, wird genauestens seziert. Diejenigen, die mit ihren teigigen Hintern auf ihren muffigen Sofas sitzen, grölen am lautesten, dass sie besser getanzt hätten.

Tatsache ist, die 21-Jährige präsentiert einen wunderbaren Quickstepp, hat dabei einen "tollen Ausdruck" und steht bei ihrem Partner Evgeny Vinokurov gut im Arm. Im vierten Gang durch Show 1 zu brettern, das sollen diese ganzen hetzenden Sesselfurzer erstmal nachmachen!

Ebenfalls lobenswert: Schlagersängerin Michelle. "Hey, Chica, du warst so eine Femme fatale", attestiert ihr Jorge, der an diesem Abend mit seinen Kontaktlinsen aussieht wie ein Vampir, der sich aus Omas Strickresten eine Stinktier-Frisur gehäkelt hat. Ganz ohne Peitsche komplettiert Michelles "schöner Look" ihren Tango. Und "die super Körpermitte" hat Christian Polanc bereits entdeckt und phantastisch in Szene gesetzt.

"Wie ein Steuerberater aus Bergisch Gladbach"

Bei all den kleinen und großen Erfolgen dürfen wir eines nicht vergessen: Es ist Show 1. Logisch, dass so mancher Promi wie auf rohen Eiern unterwegs ist , tanzt "wie ein Wackeldackel" oder wie Llambi es seit Jahren anmerkt, noch die Handbremse angezogen hat.

Schauspieler Timur Ülker hüpft während seines Quickstepps ein bisschen zu unkoordiniert, hat aber "gute Akzente" und Moderatorin Sarah Mangione hat "fast schon wieder zu viel Energie". Davon könnte sie glatt etwas für Mike Singer übriglassen. Der Sänger muss dringend "aus seiner Komfortzone raus" und wirkt während seiner Salsa laut Llambi "wie ein Steuerberater aus Bergisch Gladbach".

Enttäuschend in Show 1 auch die Salsa von Amira Pocher, der "kleinen, faulen Socke". Dafür überzeugen ihre gute Bühnenpräsenz und ihre Grazie. Vielleicht lag ihre Nervosität ja auch daran, dass sie fast die Frisur wie Massimo Sinató und dessen Hund trug, wie Gatte Olli scherzt, der seine Frau aus dem Publikum anfeuert.

Mehr zum Thema

So mancher, wie Zirkusartist René Casselly, hat zwar einen guten Ausdruck und "unten die halbe Miete", aber leider vergessen zu atmen. Dagegen ist es bei Comedian Bastian Bielendorfer vollkommen schnurz, ob er "wie eine Frikadelle" tanzt. Der Mann ist einfach irre lustig und schlagfertig und wird uns hoffentlich noch lange in der Show erhalten bleiben.

Ausgetanzt hat es sich für Lilly zu Sayn-Wittgenstein. Die Prinzessin ist auf dem Parkett zu viel spazieren gegangen. Und wenn dann "untenrum" auch noch "die Energie fehlt", ist der Ofen leider ziemlich schnell aus. Show 1 in einem Satz: "Verloren sei uns der Tag, wo nicht ein Mal getanzt wurde!"

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen