TV

"Promi Big Brother" - Tag 17 "Holly, die Waldfee!": Lifehacks von Emmy

TB_ Emmy.jpg

Endlich zum Nachmachen: Lifehacks von Emmy

(Foto: SAT.1)

Katy möchte von allen gemocht werden, Simone hat mit Barbara Schöneberger ein Hühnchen zu rupfen und Emmy macht endlich mal was Sinnvolles und zeigt uns coole Lifehacks. Gehen muss an Tag 17 ein teurer Prinz billiger Verkaufsschule.

Sind Sie schon mal Marathon gelaufen? Dann kennen Sie dieses Gefühl vielleicht: Obschon Sie die Zielgerade bereits sehen, ja förmlich fühlen können, versagen plötzlich Ihre Kräfte. Das finale Aufbäumen, auf den letzten Metern noch mal so richtig Gas zu geben, es scheint nicht zu genügen. Nie war ein TV-Marathon härter als dieser. Noch fünf Tage. "Halle Julia!"

Hier der Überblick über die Schnarchnasen von Tag 17:

Böse Fee des Tages: ist eine, die gar nicht im Haus weilt. Es war einmal, vor langer langer Zeit, das saß die schnuffige Prinzessin Simone von Ballack im fernen London und schaute einsam fern. Und plötzlich, die Zofe hatte ihr gerade ein paar Passionsfrüchte gereicht, erblickte sie ein blondes Gift namens Barbara Schöneberger, die sich in respektloser Art und Weise über Simones Äußeres lustig machte von wegen, "die Alte" vom Ballack würde man ja nie in der Öffentlichkeit sehen, weil die so schlimm aussähe. Für Denunziantentum steht im Märchenland die Höchststrafe: Tümpel tunken. Möge man einen Recken senden, um der Schöneberger noch vor Morgengrauen die Botschaft zu überbringen, dass Simone eine Prinzessin mit dem Gedächtnis eines Elefanten ist und sich an diese Boshaftigkeit selbst in hundert Monden noch erinnern wird.

Nervkeks des Tages: zum x-ten Mal Emmy. Die Frau, die sich gern als gehirnblond gibt, möchte ja in den "Playboy" - weiß aber angeblich nicht, wer Hugh Hefner war. In einem potthässlichen Schweinchen-Dress drapiert sie sich und ihre Brüste auf dem Sofa und wackelt wieder mit dem Hintern. Und wenn sie nicht gestorben ist, liegt sie demnächst auf irgendeiner Besetzungscouch. Vier Sprachen soll Russ angeblich sprechen, behauptet aber nicht zu wissen, was die Adjektive "konservativ" und "eitel" bedeuten. Die abgesonderte Verbalgrütze der semmelblonden Vorstadt-Barbie scheinen die "präpubertären" Sat.1-Cutter richtig dufte zu finden. Diese übermäßige Sendezeit beansprucht selbst Menschen mit starkem Nervenkostüm.

Lifehack des Tages (by Emmy): Liebe LeserInnen, merken Sie es sich bitte: Bikinis immer mit einem Glätteisen bügeln! Großzügig mit dem heißen Eisen über den Stoff gleiten. Sollten die Träger aus Silikon sein, bitte statt eines Glätteisens einen Ondulierstab verwenden. Ist das Plastik ob der Hitze geschmolzen: Schnütchen ziehen und einen neuen Bikini kaufen. Diesen dann am besten gleich fachmännisch behandeln. Einfach nach dem Waschen auf ein Backblech legen und bei 190 Grad Umluft 45 Minuten in den Backofen schieben.

Spiel des Tages + Tipp für die nächste Weihnachtsfeier: Knöpfe auf hundert Fliegenfänger anbringen und alle mit dem Mund wieder abfriemeln. Bringt einen Heidenspaß für jede Betriebsfeier und ist obendrein DIE Gelegenheit, den Chef nach einer Gehaltserhöhung anzuhauen.

Duell des Tages: Ikke und Aaron müssen mit verbundenen Augen einen Hocker finden. Wer sich zuerst daraufsetzt, hat gewonnen und ist vor der Nominierung geschützt. So weit, so putzig anzuschauen. Ganz und gar nicht putzig aber ist, wie die jeweiligen Bereiche vorab reagieren, als sie erfahren, dass der Verlierer auf der Exit-Liste landet. Katy, sonst immer mit "Ich, ich, ich" an erster Stelle, ist plötzlich ganz ruhig. Im Schloss liefert die Meute Aaron ans Messer. Dabei hieß es vorab: "Gesucht wird ein starker, sportlicher, beweglicher Mann". Mischa, Sascha, Ramin - alle feige hinterm Vorhang - oder wie Kathy sagen würde: "Holly, die Waldfee!"

Was sonst noch geschah: Katy "will einfach nur gemocht werden", Ikke muss mal wieder zu Penny und es gibt eine offene Nominierung. Vier Stimmen gehen an Ramin. Aber was ist das? "Mittelpunktskasper" Katy nominiert Sascha, obschon sie ihm noch vor wenigen Tagen heulend im Arm lag. Der QVC-Verchecker landet ebenfalls mit vier Stimmen auf der Exit-Liste. Auch schlimm: wie sie alle um den heißen Brei herum knödeln. Mimimi, ich find dich ja eigentlich voll gut, mimimi, nimm's nicht persönlich, puh, ist das schwer, ach, die armen Hunde, ich lieb euch ja alle, blabla. Nur Ramin hat den Mumm, den Namen der Brunnenvergifterin aufs Täfelchen zu kritzeln.

An Tag 17 verabschieden wir uns schließlich von Sascha. Der nimmt's locker. Seine große Liebe wartet hinter den Märchenlandmauern. Und was macht Katy, die an dessen Abschuss maßgeblich beteiligt war? Fällt Sascha um den Hals und vergießt Krokodilstränen: "Oh, nein, Sascha, nicht du!" Möge der Haferbrei ihr für den Rest ihres Märchenland-Aufenthalts die Stimmbänder zukleistern!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen