TV

"The Masked Singer" - Das Finale Alle lieben Mülli Müller

Alexander Klaws nach seiner Enthüllung

Alexander Klaws nach seiner Enthüllung

(Foto: ProSieben / Vennenberg)

Das Ende der fünften "The Masked Singer"-Staffel endet mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen einer grell funkelnden Raupe und einem grünen Müll-Monster. Letztgenannter hat am Ende die Plüschnase vorn.

Auf der Suche nach dem vermeintlich talentiertesten Versteck-Promi des Jahres haben sich die beiden "The Masked Singer"-Stamm-Juroren Ruth Moschner und Rea Garvey für das große Finale Format-erfahrene Unterstützung ins Boot geholt. Vorjahressieger Sasha darf zum Abschluss der fünften TMS-Staffel fleißig mitraten, wer denn nun unter welchem der letzten vier Kostüme steckt.

Nach dem sich in den letzten Wochen die Damen und Herren Andrea Sawatzki (Axolotl), Annemarie Carpendale (Teddy), Samuel Koch (Phönix), Peter Krauss (Stinktier), Pierre "Litti" Littbarski (Hammerhai) und Jens Riewa (Chili) ihrer opulenten Kostüme entledigen durften, stehen zum finalen Schaulaufen nur noch vier in reichlich Plüsch und Tüfftüff gehüllte Promis auf der Bühne.

"Finaaaale, oho…!"

Wer wird am Ende der Show den begehrten Pokal in die Luft reißen? Zur Auswahl stehen noch die Heldin, der Mops, die Raupe und Mülli Müller. Ruth Moschner ist schon vor dem Anpfiff in bester Stimmung: "Finaaaale, oho…!", johlt die blonde Quasselstrippe mit dem eingepflanzten "Indizien"-Almanach. Aber auch "Supergirl"-Barde Rea Garvey und Vorjahressieger Sasha reiben sich vorfreudig die Hände.

Die einst so schüchterne Putzraupe Resi haut auf den Start-Buzzer. Mit dem Gossip-Hit "Heavy Cross" legt das stimmgewaltige Insekt die Messlatte gleich zu Beginn hoch an. "What an opening! Amazing!", jubelt Rea Garvey. Aber auch die anderen Finalisten haben ihre Hausaufgaben gemacht. Die fluffige Mops-Dame beispielsweise trällert das schmachtende "Iris" von Ronan Keating. Mit dem Einlaufen von Mülli Müller geht es dann stimmlich etwas bergab. Aber das stört nur am Rande. Das kuschelige grüne Monster kann dafür performen wie ein Weltmeister - Abschluss-Spagat inklusive.

Alles ein bisschen over the top

"Bin ich hier bei Herr der Ringe oder im Berghain morgens um vier?", fragt sich der sichtlich beeindruckte Rea Garvey. Nun, das imposante Kostüm der Heldin erinnert doch eher an einen "Predator meets Das Dschungelbuch"-Kinoabend. Aber gut, man will sich nicht an Kleinigkeiten aufhalten. Grundsätzlich ist man sich einig: Im "The Masked Singer"-Universum ist alles ein bisschen over the top. Dazu zählt auch die von der Jury in den Raum geworfene Auswahl an möglichen Promi-Namen.

Enttarnt: Christina Stürmer

Enttarnt: Christina Stürmer

(Foto: ProSieben / Vennenberg)

Von Schlagersängerin Ella Endlich über Ex-DSDS-Champ Alexander Klaws und die ehemalige Monrose-Sängerin Senna Gammour bis hin zu Deutschpop-Barde Joris und Comedy-Ass Tedros "Teddy" Teclebrhan ist so ziemlich alles mit dabei, was zwischen dem Promi-Level B und C Rang und Namen hat. Manchmal trifft man hinterm Ratepult aber auch geschlossen ins Schwarze. Im Zuge der ersten Demaskierung des Abends ist man sich einig, dass sich Carolin Niemczyk unter dem Mops-Kostüm versteckt. Und siehe da: zum Vorschein kommt tatsächlich der verschwitzte Kopf der völlig "geplätteten" Glasperlenspiel-Sängerin.

Christina Stürmer ist die Heldin

Einmal im "Flow" ziehen Ruth Moschner, Sasha und Rea Garvey noch ein paar weitere Rate-Trümpfe aus dem Ärmel. Auch bei der zweiten Entscheidung liegt das Rate-Team wieder richtig. Nach einer erneuten Karaoke-Melange aus Mainstream-Pop, clubbigem Eurodance und zarten Candlelight-Klängen schlüpft die österreichische Sängerin Christina Stürmer aus dem Dreadlock-Kostüm der Heldin.

Nun sind nur noch Resi die Raupe und Mülli Müller im Rennen um den Format-Thron. Zwei weitere wahrlich imposante Auftritte später ist der Drops dann schließlich gelutscht. Die zweitplatzierte Raupe macht den Anfang. Erstmals in dieser Staffel verschlägt es Ruth Moschner beinahe die Sprache, auch wenn die Überraschung letztlich ausbleibt. Aus der Raupe schält sich No Angels-Sängerin Sandy Mölling.

"And the winner is…"

Bleibt noch der wahre Champ des Abends. Trommelwirbel, Trockeneisnebel und das nervöse Fußwippen von Show-Begleiter Mathias Opdenhövel: Ja, es ist alles angerichtet für den ultimativen Showdown. And the winner is… Alexander Klaws! Statt Dieter Bohlen gratulieren diesmal Ruth Moschner, Rea Garvey, Sascha und jede Menge Plüsch-Kollegen in grellem Kunterbunt. Wir gesellen uns natürlich gerne dazu. Auf dich, lieber Alexander! Willkommen zurück im Rampenlicht.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.