TV

"Irgend so eine Barbie" Vier verliert bei "Die Bachelorette"

1734810.jpg

Bachelorette Melissa siebt bereits kräftig aus.

(Foto: TVNOW)

Die ersten Gruppendates, das erste Anbandeln, die ersten No-Gos: In Folge zwei ihrer Herzblattsuche blickt die "Bachelorette" hinter die Muckifassaden. Für ein ausgewähltes Testosteron-Quartett ist der Traum von der großen Liebe bereits zu Ende.

Auf der Liebesinsel Kreta rekelt sich die Bachelorette lasziv im feuchten Strandsand. Während im Hintergrund die Sonne untergeht, schallt es daheim mit melancholischer Opulenz aus den TV-Boxen: "This Girl is on Faiaaaaaaaa …!" Ja, der Tisch ist gedeckt! Egal ob in München, Bielefeld oder in den schmalen Gassen von Iraklo: Überall reibt man sich die Hände und folgt dem Ruf der Liebe.

Zum Start in Woche zwei soll mehr Licht ins Dunkel kommen. Umgeben von 19 schmachtenden Augenpaaren will Melissa nun "hinter die Fassaden blicken". Die ersten Busserl sind verteilt, die Rasierwasserdüfte sind weitestgehend zugeordnet und auch in punkto Namenverteilung macht die Bachelorette große Fortschritte: Zeit also für einen ersten Spontanbesuch in der Männer-Villa. Dort angekommen stürzen sich alle Muckibrüder auf die Bachelorette wie ausgehungerte Wildhunde auf ihre Beute.

Wer wohnt noch bei Mutti?

Schnell spaltet sich die Herde in zwei Lager. Während die in Richtung Pool flüchtenden, eher zurückhaltenden Boys aus sicherer Entfernung um die Ecke schielen, ziehen die Alphatiere des Rudels die ersten Kennenlerntrümpfe aus den nicht vorhandenen Ärmeln. Wer kocht im Haus? Wer wohnt daheim noch bei Mutti? Wer hat schwerwiegende Kommunikationsprobleme? Noch bevor die ersten Brunch-Häppchen verdaut sind, zieht Melissa mit einem Grinsen im Gesicht Bilanz ("Die sentimentale Art von Daniel (Daniel B.) gefällt mir sehr"). Kurz darauf schwirrt die Bachelorette auch schon wieder von dannen.

1734808.jpg

Daniel B. punktet mit seiner sentimentalen Art.

(Foto: TVNOW)

Am nächsten Morgen steht endlich das erste Gruppendate an. Irgendwo im griechischen Nirgendwo freut man sich auf anspruchsvolle Wanderpfade, steile Abseilklippen und eisiges Lagunenwasser. Die fünf glücklichen Auserwählten Angelo, Daniel, Ioannis, Rouven und Moritz legen sich für ihre Herzdame auch mächtig ins Zeug.

Der "kleine" Rouven friert fest

Tattoo-Löckchen Moritz übertreibt es ein bisschen mit der Beschützerrolle. Die Folge: Klette Moritz und Melissa nehmen ein unfreiwilliges Wasserbad, "krasser Schock-Moment" inklusive. Bei so viel Drama kann Rouven nur müde lächeln. Der Lebemann aus dem Schwabenland hat mit viel härteren Widrigkeiten zu kämpfen. Dank der kühlen Wassertemperatur leidet der "kleine" Rouven unter "spontanem Penis-Innenwuchs". Was es nicht alles gibt!

Wieder daheim in der Männer-Villa liegt bereits die nächste Gruppendate-Einladung auf dem Tisch. Diesmal dürfen sich Christian, Daniel, Maurice, Manuel und Party-Tiger Emre auf ein bisschen Kollektivspaß außer Haus freuen. In schicke Folkloretracht gezwängt geht es mit dem "Love-Train" zum hiesigen Dorfplatz. Bevor die Meute aber ankommt, ist der Tag für Emre schon gelaufen. Zu viel aufgesetzte Pose und ein spontaner Halskuss katapultieren den "Johnny Depp aus München" schnell ins Balzabseits. Da hilft auch keine sebstgebastelte Serviettenrose weiter.

Kurz vor der zweiten Nacht der Rosen fällt bereits auf: Die neue Bachelorette hat ein feines Gespür für emotionale Ungereimtheiten. Wer schon beim ersten Kennenlernen nicht so richtig ins Profil passt, der landet schnell auf dem Abstellgleis.

Schwarze Schafe en masse

Abseits von knuffigen Volltreffern wie Eso-Babbel Daniel B., Plüschriese Daniel M. und Einzeldate-Ösi Daniel H., stapeln sich die schwarzen Schafe wie Verschwörungstheorie-Akten im Hause Hildmann. Zur zweiten Rosenstrauß-Präsentation stehen dann auch gleich vier Kandidaten am bacheloretteschen Pranger. Rouven, Emre, Florian und Alexander gehen bei der Blumenvergabe leer aus.

Zu viel Maskerade, zu viel Arroganz und zu wenig Selbstreflektion stehen dem Loser-Quartett beim Eintritt in Melissas Herzzentrum im Wege. Lockerbirne Rouven schießt kurz vor dem Aus noch schnell den Anmach-Vogel ab: "Ich hab gedacht, hier steht irgend so eine Barbie rum. Ich wollte eigentlich nur meinen Namen ein bisschen vermarkten. Aber dann standst du auf einmal da!", flüstert Rouven der Bachelorette ins Ohr. Tja, was sagt man dazu: Statt einer willigen Barbie sieht sich Rouven mit einer hinterfragenden Melissa konfrontiert, die drei Martinis später mit beiden Daumen nach unten zeigt. Dumm gelaufen.

"Die Bachelorette" läuft jeden Mittwoch um 20.15 Uhr auf RTL und ist jederzeit bei TVNOW abrufbar. Weitere Informationen zur Sendung gibt es auch bei RTL.de.

Quelle: ntv.de