Audio

30 Jahre Deutsche Einheit Martin Menz - eine ostdeutsche Erfolgsstory

Martin_Querformat_2.jpg

Martin Menz ist in Halle (Saale) zu Hause.

(Foto: privat)

Für Martin Menz begann alles mit einem Kopfmassagegerät auf Ebay vor gut 15 Jahren. Erfolg mit seiner Firma Relaxdays war für ihn aber nur mit eigenen Produkten denkbar. Jetzt steht die Expansion nach Nordeuropa an, wie der E-Commerce-Spezialist in "So techt Deutschland" verrät.

Für Martin Menz begann alles mit einem Kopfmassagegerät auf Ebay vor gut 15 Jahren. Damals, mit 20 Jahren im heimischen Elternhaus - nicht in der Garage. "Bei mir war es der Partykeller", sagt Menz und lacht. Heute spricht er davon, dass er damals den Verkauf hochskaliert habe. So hört sich das an, wenn die Erfahrung im Laufe der Jahre ein Studium ersetzt.

Schnell hat Menz erkannt, dass Kopfmassagegeräte nur ein Trendprodukt sein können. Sein Ziel war es deswegen, mit eigenen Produkten aktiv zu werden: "2014 hatten wir eine 100-prozentige Eigenmarkenstrategie", erklärt der deutsche Online-König. Alles, was seine Firma Relaxdays verkauft, ist 100 Prozent Eigenentwicklung und -produktion. Im Sortiment befinden sich Haus-, Garten- und Freizeitartikel komplett digital und europaweit in zehn Sprachen verfügbar.

Jetzt stehe die Expansion nach Nordeuropa an. An Amazon kommt der E-Commerce-Spezialist auch nicht vorbei. Die Marktmacht des US-Riesen sieht er pragmatisch: "Das ist nun mal die Liga, in der wir uns 2020 bewegen. Das ist eine brutale Machtposition", sagt Menz. Er finde es aber eher unfair, wenn asiatische Händler hier keine Mehrwertsteuer zahlten.

Der 3. Oktober ist auch für Menz ein besonderes Datum. "Wenn das nicht passiert wäre, wäre ich heute so nicht hier", sagt er mit Blick auf 30 Jahre Deutsche Einheit. Dass er seine Firma aber nicht in den alten Bundesländern gegründet hat, ist für den Onlinehändler aus Halle selbstverständlich: "Wir sind ein bisschen spezialisiert auf den Osten. Das ist unsere Heimat. Wir habe unsere Heimat auf Leipzig erweitert und schauen uns gerade Dresden an." Und fügt hinzu: "Wir sind sehr vertraut mit der Mentalität und wollen hier auch die weitere Entwicklung vorantreiben."

Dazu braucht es aber auch Fachkräfte. Wie er diese gewinnt, was er dafür tun muss und wie wir mehr Technologie-Gründer auch in Ostdeutschland bekommen, erklärt Martin Menz in "So techt Deutschland".

Sie finden alle Folgen in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie "So techt Deutschland" einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

Sie haben Fragen oder einen tollen Gast für Frauke Holzmeier und Andreas Laukat? Dann schreiben Sie eine E-Mail an sotechtdeutschland@ntv.de.

Quelle: ntv.de