Panorama

Samstagsunterricht vorstellbar Karliczek für Maskenpflicht an Schulen

imago99830032h.jpg

Im Schulbus, auf dem Weg ins Schulgebäude und auf den Fluren seien Masken laut Karliczek angebracht.

(Foto: imago images/Reichwein)

Über die generelle Öffnung der Schulen wird heiß diskutiert. Welche Hygienevoraussetzungen müssten gegeben sein? Bildungsministerin Karliczek hält eine Maskenpflicht für sinnvoll. Zudem hat sie bereits einen Plan, um die ausgefallene Unterrichtszeit aufzuholen.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek befürwortet eine Maskenpflicht für Schüler. "Aus meiner Sicht spricht viel dafür, dass überall dort, wo Schülerinnen und Schüler den Abstand nicht einhalten können, Masken getragen werden müssen", sagt die CDU-Politikerin dem "Spiegel". Das sei etwa im Schulbus, auf dem Weg ins Schulgebäude und auf den Fluren der Fall. In den Klassenzimmern könnten die Schüler dagegen womöglich weit genug auseinander sitzen.

Zudem zeigte sich Karliczek offen dafür, Schülerinnen und Schüler samstags zu unterrichten, um den bisherigen Stundenausfall durch die Corona-Krise zu kompensieren. "Das Schuljahr sollte für die Kinder kein verlorenes Schuljahr werden", betonte sie. "Und wenn es besser ist, dass Kinder abwechselnd zur Schule gehen, also nur jeden zweiten Tag, wird man womöglich den Samstag brauchen, um alle dreimal pro Woche zu unterrichten."

Zurückhaltend äußerte sich die Ministerin gegenüber Vorschlägen, die Sommerferien zu verkürzen. Es gebe "noch ein paar andere Möglichkeiten, um den Unterrichtsausfall zu kompensieren, die sollten wir zunächst nutzen", sagte sie. Es könnte zum Beispiel erst einmal an freiwillige Sommerkurse in den Ferien gedacht werden. Verständnis zeigte Karliczek für die Entscheidung einiger Bundesländer, das sogenannte Sitzenbleiben in diesem Jahr auszusetzen.

Die Schulen in Deutschland waren vor sechs Wochen geschlossen worden, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Nach den Osterferien durften in den meisten Bundesländern nur Schülerinnen und Schüler zu Abschlussprüfungen zur Schule kommen. Eine generelle Öffnung aller Schulen für sämtliche Kinder und Jugendliche ist derzeit noch nicht absehbar.

Quelle: ntv.de, mba/rts/DJ/dpa