Politik

Chaotischer EU-Austritt Fast ein Drittel der Briten will harten Brexit

imago88631246h.jpg

28 Prozent der Briten sind einer Umfrage zufolge für einen harten Brexit.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Wie soll es weitergehen in Großbritannien? Nicht nur die EU ist in dieser Frage ratlos. Immerhin haben die Briten einer Umfrage zufolge eine klare Präferenz. Es ist ausgerechnet der Chaos-Ausweg.

Vor gut zweieinhalb Jahren stimmten die Briten für einen EU-Austritt, und noch immer streitet das britische Unterhaus erbittert darüber, wie dieser aussehen soll. Laut einer Umfrage des Instituts ICM, über die der britische "Guardian" berichtet, sind fast ein Drittel der befragten Briten für einen No-Deal-Brexit und damit einen EU-Austritt ohne Vertrag.

Dem "Guardian" zufolge wurde die repräsentative Online-Umfrage in der vergangenen Woche erstellt, nachdem Premierministerin Theresa May mit ihrem Brexit-Deal eine desaströse Niederlage erlitten hatte. Auf die Frage, was nun als nächstes geschehen solle, sprachen sich demnach 28 Prozent der Befragten für einen No Deal aus. 24 Prozent wiederum plädierten für ein zweites Referendum über einen EU-Austritt.

11 Prozent der 2046 Befragten sprachen sich für Neuwahlen aus - eine Option, die Labour-Chef Jeremy Corbyn befürwortete. Und magere 8 Prozent sagten, dass May versuchen solle, für ihren Deal die Unterstützung des Parlaments zu bekommen.

Ein harter Brexit wird in weiten Teilen der EU und auch von vielen britischen Parlamentariern - mit Ausnahme der Ultra-Brexiteers um den Tory Jacob Rees-Mogg - gefürchtet. Er würde bedeuten, dass die jahrzehntelangen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU schlagartig enden würden, Tausende Regeln für den grenzüberschreitenden Handel und Verkehr wären von einem Tag auf den anderen gekappt. Sollte sich das Unterhaus bis zum 29. März nicht auf einen anderen Plan einigen, steuert Großbritannien automatisch auf einen solchen wilden Brexit zu.

Quelle: n-tv.de, ghö

Mehr zum Thema