Politik

Satellitenbilder zeigen Fortschritte Nordkorea baut an Atomreaktor

DAB3416-20120516.jpg8839256347035428291.jpg

Die Satellitenaufnahme zeigt laut US-Experten Baufortschritte an dem Atomanlagen in Yongbyon.

(Foto: AP)

Es ist eine weitere Provokation in einer langen Reihe: Nordkorea setzt den Bau eines Atomwasserreaktors und einer Anreicherungsanlage fort. Mit dieser könnte waffenfähiges Plutonium hergestellt werden, urteilen US-Experten.

Nordkorea setzt den Bau seines geplanten Leichtwasserreaktors offenbar fort. Von der amerikanischen Johns Hopkins-Universität veröffentlichte Satellitenaufnahmen zeigen Fortschritte auf der Baustelle in Yongbyon. Das äußere Reaktorgebäude sei offenbar so gut wie fertig, hieß es auf der Website des US-Nordkoreainstituts der Universität.

Der Bau des Reaktors sowie einer Anlage zur Plutoniumanreicherung sei ein wichtiger Hinweis darauf, dass Pjöngjang sein Atomwaffenarsenal ausbauen will, urteilten die Experten. Allerdings werde der Leichtwasserreaktor voraussichtlich erst 2014 oder 2015 betriebsbereit sein.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Leichtwasserreaktor in Yongbyon dazu genutzt werden könnte, waffenfähiges Plutonium herzustellen. Anfang Mai hatten sich Hinweise auf Planungen Nordkoreas für einen neuen Atomtest, den dritten in der Geschichte des Landes, verdichtet. Damit will das Land offenbar seine jüngste Schlappe bei einem Satellitenstart wettmachen. Die Rakete mit dem Satelliten stürzte Mitte April kurz nach dem Start ins Meer. Die USA, Japan und Südkorea sahen in dem Satellitenstart den verdeckten Test einer Langstreckenrakete und damit einen Verstoß gegen Resolutionen der Vereinten Nationen.

Quelle: ntv.de, AFP