Politik

Neue Ära? Parlamentswahlen in Marokko

In Marokko haben die ersten Parlamentswahlen seit der Thronbesteigung von König Mohammed VI. vor drei Jahren begonnen.

Um die 325 Mandate bewerben sich Kandidaten von 26 Parteien. Erstmals in der Geschichte des Landes sind 30 Sitze Frauen vorbehalten. Wahlberechtigt sind rund 14 Millionen Bürger über 20 Jahre. Das Ergebnis wird erst am Samstag erwartet.

Die Abstimmung soll eine neue Ära in dem nordafrikanischen Staat einleiten. Der Monarch und der sozialistische Ministerpräsident Abderrahman Youssoufi haben versprochen, dass es die erste wirklich faire Wahl seit der Unabhängigkeit des Landes im Jahre 1956 sein wird.

Umfragen zufolge ist mit Zugewinnen für die gemäßigten Islamisten zu rechnen, die sich als drittstärkste Kraft nach Sozialisten und Nationalisten etablieren könnten. Die größte Organisation der islamischen Fundamentalisten sowie kleinere Parteien der extremen Linken boykottieren die Wahl.

Quelle: ntv.de