Politik

Hartz-Muster Rürup-Kommission vorgestellt

Die von der Bundesregierung berufene Kommission zur Weiterentwicklung der Sozialsysteme hat 26 Mitglieder. An der Spitze steht der Wirtschaftsweise Bert Rürup. Nach dem Muster der Hartz-Kommission soll sie bis Herbst kommenden Jahres Vorschläge zur langfristigen Stabilisierung von Renten-, Pflege- und Krankenversicherung erarbeiten. Das Konzept soll bis Herbst nächsten Jahres fertig sein; 2004 soll die Umsetzung beginnen.

Sozialministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte am Donnerstag in Berlin die Zusammensetzung des Gremiums bekanntgegeben. Zur ersten Sitzung kommt die Kommission am 13. Dezember in Berlin zusammen.

Vertreten sind in dem Gremium Wissenschaftler, Unternehmensberater, Manager, Gewerkschafter sowie eine Landesministerin. Prominenteste Mitglieder sind neben Rürup der Unternehmensberater Roland Berger sowie die Gewerkschafter Ursula Engelen-Kefer und Klaus Wiesehügel. Für die Arbeitgeber sitzt Jürgen Husmann in der Kommission. Er ist Ko-Vorsitzender des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger.

Parallel zur Rürup-Kommission wollen sich die Union und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) mit eigenen Expertenrunden in die Reformdebatte einschalten. Auch die SPD-Fraktion will die Ergebnisse der Rürup-Kommission mit eigenen Experten begleiten und nicht einfach "eins zu eins" übernehmen.

Rürup hat bereits für ersten Unmut in der SPD gesorgt, weil er das aktuelle Eilgesetz zu Rente und Gesundheit scharf kritisierte. Der Sozialexperte plädierte dafür, das Rentenalter von 2011 jedes Jahr um einen Monat anzuheben.

Quelle: n-tv.de