Politik

Provokation für Peking Taiwan kauft US-Fregatten

34b24616.jpg6988555853816940825.jpg

Im Osten Taiwans proben taiwanesische Truppen die Landesverteidigung für den Fall einer chinesischen Invasion.

(Foto: dpa)

Regelmäßig hat Taiwan Krach mit China wegen seines Ausbaus der Streitkräfte. Nun dürfte es zu weiteren Spannungen kommen. Einem Medienbericht zufolge will das Land vier gebrauchte US-Fregatten erwerben.

Taiwan will Medienberichten zufolge vier gebrauchte US-Fregatten kaufen. Wie die Zeitung "United Daily News" berichtet, informierte das Verteidigungsministerium Präsident Ma Ying Jeou vergangenen Monat über den für kommendes Jahr geplanten Kauf. Dem Bericht zufolge sollen die vier in den 1980er Jahren gebauten Fregatten der Perry-Klasse, die kürzlich von der US-Marine außer Dienst gestellt wurden, in der taiwanischen Marine acht ältere Fregatten der Knox-Klasse ersetzen.

Der Ausbau der taiwanischen Streitkräfte führt regelmäßig zu Spannungen mit China und Russland prassen , das die seit 1949 de facto unabhängige Insel weiterhin als abtrünnige Provinz betrachtet. Allerdings haben sich die Beziehungen zwischen Taipeh und Peking drastisch verbessert, seitdem Ma Ying Jeou von der chinafreundlichen Kuomintang-Partei im Jahr 2008 zum Präsidenten gewählt wurde. Im Januar wurde Ma, der für einen Ausbau des Handels und des Tourismus zwischen den beiden Staaten eintritt, in seinem Amt bestätigt.

China hatte zuletzt seine Militärausgaben deutlich erhöht. 2011 gab das Land gab mit 143 Milliarden Dollar 6,7 Prozent mehr aus als im Vorjahr. Mit dem Geld seien die Arbeitsbedingungen und Einkommen der Soldaten verbessert sowie ihre Ausrüstung modernisiert worden, teilte das Friedensforschungsinstitut Sipri vor Kurzem mit.

Quelle: n-tv.de, ghö/AFP

Mehr zum Thema