Dossier

In tief einem gebohrten Loch Unterirdische Atomtests

9042219[1].jpg

Oktober 2006: Nordkorea lässt einen Atomtest feiern.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Nordkorea hat erklärt, nach 2006 zum zweiten Mal unterirdisch einen atomaren Sprengsatz getestet zu haben. Hier einige Informationen zu Atomwaffenversuchen.

Nordkorea hat erklärt, nach 2006 zum zweiten Mal unterirdisch einen atomaren Sprengsatz getestet zu haben. Im Folgenden einige Informationen zu Atomwaffenversuchen:

Der Aufbau eines unterirdischen Atomtests

Bei einem unterirdischen Test wird der Sprengsatz in der Regel am Boden eines tief gebohrten Loches gezündet. Eine Alternative dazu ist die Platzierung des Sprengsatzes in einem horizontal angelegten Tunnel, der tief genug liegt, um die Explosion einzudämmen.

In dem Schacht oberhalb des Sprengsatzes werden Messsysteme und Instrumente befestigt, die bei der Explosion Daten gewinnen sollen.

Darüber wird der in der Regel zwischen 300 und 850 Meter tiefe Schacht mit Sand, Teer, Kies und Epoxid gefüllt. Dies soll ein Austreten von Radioaktivität verhindern.

Das Verbot von Atomwaffentests

1996 hat die UN-Vollversammlung einen Vertrag über ein umfassendes Verbot von Atomwaffentests angenommen. Da dieser aber nicht von allen 44 Staaten unterzeichnet wurde, die über die Technologie zur Herstellung von Atombomben verfügen, ist er nicht in Kraft getreten.

In dem Vertrag werden Atomwaffentests nicht nur wie seit 1963 in der Atmosphäre, im Weltraum und im Meer verboten, sondern auch unter der Erde.

Zur Überwachung des Verbots wurde eine Kommission gegründet. Sie hat weltweit 337 Beobachtungsstationen eingerichtet, die Erschütterungen, spezifische Schallwellen und Radioaktivität messen und darüber Tests bemerken können.

Geschichte

Seit 1945 wurden weltweit mehr als 2000 Atomwaffentests unternommen, knapp die Hälfte davon von den USA. Die Hochphase der Tests in den USA und der damaligen Sowjetunion lag in den 60er und 70er Jahren. Seit Anfang der 60er Jahre wurden die meisten Versuche unter die Erde verlegt.

Vor Nordkorea haben sieben Staaten Atomwaffenversuche unternommen: die USA, Russland, Großbritannien, Frankreich, China, Indien und Pakistan. Die USA haben bisher letztmals 1992 eine Atomwaffe getestet, Russland 1990, Frankreich und China 1996. Indien und Pakistan erregten 1998 internationales Aufsehen mit einer ganzen Serie von Versuchen.

Quelle: ntv.de, rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.