Ratgeber

Von 155 bis 2023 Euro Unterschiede beim Urlaubsgeld

Brutto.jpg

(Foto: Pixelio/Claudia Hautumm)

Arbeitnehmer in Deutschland müssen beim Urlaubsgeld einer Studie zufolge teils große Unterschiede hinnehmen. Die Spannweite der tariflich vereinbarten Urlaubszahlungen reicht je nach Branche und Region von 155 Euro bis 2023 Euro, teilte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung mit. Den niedrigsten Zuschuss für die Urlaubskasse erhielten Beschäftigte in der Landwirtschaft, ähnlich auch Arbeiter im Steinkohlenbergbau (156 Euro). Die höchsten Zahlungen nach den Arbeitnehmern in der Holz- und Kunststoffindustrie bekommen demnach Mitarbeiter der Metallbranche (1746 Euro) und der Druckindustrie (1701 Euro).

In Westdeutschland ist das Urlaubsgeld jedoch nach wie vor vielfach höher als im Osten, teilte die Hans-Böckler-Stiftung mit. Von 22 untersuchten Branchen seien im Vergleich zu 2009 die Urlaubszahlungen in 13 Bereichen gleich geblieben. In neun Wirtschaftszweigen seien sie trotz Krise gestiegen. Die meisten Arbeitnehmer haben der Untersuchung zufolge einen Urlaubsanspruch von bis zu 30 Tagen. Für die Studie untersuchte das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung die Urlaubszahlungen von Arbeitnehmern der mittleren Lohn- und Gehaltsgruppe.

Quelle: ntv.de, AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen