Tests

Häufig große Preisunterschiede Nachhilfeinstitute im Test

Schlechte Schulnoten, die Versetzung ist gefährdet - Förderunterricht, zum Beispiel bei Nachhilfeinstituten, kann in solchen Fällen helfen. Eltern sollten sich jedoch vorab gründlich informieren, denn die Preisunterschiede bei den Anbietern sind enorm, wie ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität zeigt.

n-tv-Testsieger-Nachhilfeinstitute-2019.png

Das Angebot kann insgesamt überzeugen: Alle untersuchten Nachhilfeinstitute bieten Unterricht für verschiedene Schulformen sowie Kurse für Lern- und Arbeitstechniken an. Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität: "Je nach Institut stehen Nachhilfeangebote für bis zu 14 Fächer auf dem Programm. Die Hälfte der getesteten Institute bieten zudem auch online-gestützte Nachhilfe." Wichtig: Schüler erhalten bei allen Anbietern individuelle Förderpläne mit einer Dokumentation ihrer Lernfortschritte.

Große Preisunterschiede bei Einzelunterricht

Die Preise unterscheiden sich nicht nur zwischen den Instituten, sondern variieren auch bei allen Anbietern je nach Standort. Für Einzelunterricht (90 Minuten pro Woche) liegt die Preisspanne zwischen rund 69 Euro und 250 Euro monatlich. Für Gruppenunterricht fallen die Unterschiede geringer aus: Der teuerste Anbieter veranschlagt hier durchschnittlich rund 22 Euro mehr im Monat als der günstigste.

Lohnender Beratungstermin vor Ort

Im Servicetest erweist sich die Beratung vor Ort als große Stärke der Institute. Interessenten erhalten auch kurzfristig innerhalb von ein bis zwei Tagen einen Termin. Freundliche und motivierte Mitarbeiter gehen individuell auf das Anliegen der Interessenten ein - Fragen beantworten sie kompetent und bedarfsorientiert. Zudem nehmen sie sich genügend Zeit.

Auch die telefonische Beratung ist meist freundlich, aber weniger gründlich und teils zu ungenau. Wenig hilfreich ist der Kontakt per E-Mail. Im Test bleibt fast ein Drittel der Anfragen ohne Antwort. Eingegangene Antworten verweisen oft nur auf die Vor-Ort-Beratung. Der Informationswert der E-Mails ist zudem häufig gering.

Die besten Nachhilfeinstitute

*Datenschutz

Als Testsieger geht Studienkreis mit dem Qualitätsurteil "gut" aus der Studie hervor. Das Institut bietet die besten Konditionen. Dazu zählt ein umfangreiches Angebot an Unterrichtsfächern und speziellen Kursinhalten, etwa zu Dyskalkulie oder Lerntechniken. Der Einzelunterricht ist im Anbietervergleich im Schnitt am günstigsten. Vor Ort beraten freundliche, kompetente und motivierte Mitarbeiter. Am Telefon entstehen kaum Wartezeiten. Die übersichtlich gestaltete Website bietet umfangreiche Informationen, etwa zu Kursen und Preisen oder zur Qualifikation der Lehrkräfte.

Schülerhilfe (Qualitätsurteil: "gut") belegt den zweiten Rang. Besonders überzeugend: faire Vertragsbedingungen mit flexiblen Lehrer- und Fachwechseln. Unterrichtsbeginn ist auch kurzfristig innerhalb einer Woche möglich. In der Beratung vor Ort erfragen die Mitarbeiter gezielt den Bedarf und gehen individuell auf die Interessenten ein. Am Telefon erhalten Anrufer freundliche und überzeugende Auskünfte.

Lernstudio Barbarossa, ebenfalls mit einem guten Gesamtergebnis, platziert sich auf Rang drei. Das Unternehmen punktet mit dem besten Service und einem sehr guten Angebot. Beratungen vor Ort verlaufen in angenehmer Atmosphäre, lösungsorientiert und umfassend. Beim Lernstudio Barbarossa ist Gruppenunterricht im Schnitt am günstigsten.

Beim Anbieter Kumon unterscheidet sich die Unterrichtsform von den anderen Nachhilfeinstituten - ein Preisvergleich und die Ermittlung eines Gesamtergebnisses sind hier nicht möglich. Beim Service schneidet Kumon "befriedigend" ab.

>> Zu weiteren n-tv Tests >>

Quelle: n-tv.de