Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Berliner Bäder-Betriebe ziehen positive Bilanz

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) ziehen eine positive Bilanz der Freibadsaison. Seit der Öffnung der Bäder am 21. Mai seien mehr als 1,4 Millionen Besuche registriert worden, teilten die Betriebe am Donnerstag mit. Das seien 40 Prozent mehr als in der Sommersaison des vergangenen Jahres. Die BBB machen das am besseren Wetter und größeren Ticketkontingenten fest. Zudem habe sich der Ticketverkauf übers Internet etabliert. Die Besucherströme hätten sich besser über alle Bäder verteilt, da im Netz gut zu erkennen war, wo es noch Eintrittskarten gibt.

Wer trotz Ende des Sommers noch Lust auf Freibad hat, kommt aktuell noch an zwei Stellen auf seine Kosten. Das Sommerbad Kreuzberg ist noch bis zum 22. Oktober zwischen 8.00 und 18.00 Uhr geöffnet und bietet täglich vier Zeitfenster zum Baden. Noch bis zum 24. Oktober hat das Sommerbad am Olympiastadion zwischen 7.00 und 21.00 Uhr mit fünf täglichen Zeitfenstern geöffnet. Diese Regelung sei aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen weiterhin nötig. Ein Test müsse nicht vorgelegt werden.

Ein negatives Testergebnis oder einen Impf- beziehungsweise Genesenennachweis braucht es jedoch für die aktuell 28 geöffneten Hallenbäder. Fürs diese werden ebenfalls Eintrittskarten für verschiedene Zeitfenster verkauft. Tageskarten gibt es demnach derzeit nicht.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-430237/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.