Reise

EU-Krankenversicherungskarte EHIC gilt jetzt auch in Kroatien

Wer in Kroatien Urlaub macht, hat ab sofort am besten seine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mit dabei. Denn im Krankheitsfall dient die EHIC jetzt auch in dem Land an der Adriaküste als Nachweis, dass der Urlaubsreisende in Deutschland versichert ist. Ein Auslandskrankenschein ist nicht mehr notwendig. Die EHIC befindet sich auf der Rückseite der Krankenversichertenkarte. Sollte die Karte noch keine EHIC enthalten, empfiehlt es sich, bei seiner Krankenkasse die EHIC rechtzeitig vor dem Start in die Urlaubsreise zu bestellen.

Europäische Krankenversicherungskarte_EHIC.jpg

In der EU gilt die EHIC seit Anfang 2006.

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

In weiten Teilen Europas gilt die EHIC bereits seit längerem, so in den Staaten der Europäischen Union, in Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen und der Schweiz. Ein Auslandskrankenschein ist nur noch in wenigen Ländern wie zum Beispiel der Türkei nötig. Je nach Recht des Reiselandes erhält der Versicherte alle medizinisch erforderlichen Leistungen, die nicht bis zur Rückkehr nach Deutschland warten können.

Private Zusatzversicherung

Viele Länder sehen Zuzahlungen oder Eigenanteile vor, die der Versicherte vor Ort bezahlen muss. Das gilt zum Beispiel für die Behandlung beim Arzt oder Zahnarzt, aber auch in der Apotheke. In vielen Fällen dürfen die Kassen diese Kosten nicht übernehmen. Daher empfiehlt es sich, sich mit einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung zusätzlich abzusichern. So ist auch ein eventuell notwendiger und kostspieliger Krankenrücktransport nach Deutschland abgedeckt. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen solche Kosten nicht übernehmen.

Die EHIC gilt auch in einigen außereuropäischen Hoheitsgebieten - zum Beispiel auf Martinique und in Französisch-Guyana. Informationen zu den Geltungsbereichen geben die Krankenkassen.

Wer gezielt ins Ausland fährt, um sich dort behandeln zu lassen, kann die EHIC nicht benutzen. Wer entsprechende Reiseplanungen hat, sollte vorher mit seiner Kasse besprechen, welche Kosten übernommen werden können.

Quelle: ntv.de, abe/ots

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.