Reise
Viele Deutsche kommen trotz Unruhen nach Israel.
Viele Deutsche kommen trotz Unruhen nach Israel.(Foto: imago/UPI Photo)
Dienstag, 09. Januar 2018

Mehr Besucher aus Deutschland: Urlaubsland Israel ist angesagt wie nie

Trotz politischer Spannungen im Land ist Israel bei den deutschen Urlaubern äußerst beliebt. Bis November dieses Jahres sind mehr als 200.000 Menschen ins Heilige Land gereist. Insgesamt kann sich Israel sogar über einen neuen Touristenrekord freuen.

Das Heilige Land hat im vergangenen Jahr trotz der politischen Spannungen in der Region wieder deutlich mehr deutsche Reisende angelockt. Von Januar bis November 2017 zählte Israel insgesamt 202.300 Besucher aus Deutschland, ein Plus von 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Zahlen für Dezember gibt es allerdings noch nicht. In dem Monat erkannte US-Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels an - eine hochbrisante Entscheidung, die vorübergehend zu Unruhen vor allem in den Palästinensergebieten führte. Studienreiseanbieter wie Studiosus und Gebeco sahen danach jedoch keinen nennenswerten Buchungsrückgang für Rundreisen durch das Heilige Land.

Israel hat 2017 insgesamt so viele Touristen angelockt wie noch nie. 3,6 Millionen Besucher wurden gezählt und damit 25 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Tourismusministerium mitteilte. Den Zuwachs von rund 700.000 Touristen führt es vor allem auf 18 neue Strecken zum Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv zurück, aber auch auf mehr Flüge nach Eilat am Roten Meer. Allein aus China stieg die Zahl der Besucher um 46 Prozent. Die meisten Gäste kamen allerdings aus den USA, Russland, Frankreich, Deutschland und Großbritannien. Sie zog es hauptsächlich nach Jerusalem, gefolgt von Tel Aviv.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de