Sport

Rekordstrafe für Cameron Diaz' Ex "A-Rod" spielt sich ins Abseits

32745543.jpg

Rodriguez ist einer der bestbezahlten Sportler - bei den Yankees bekommt er für zehn Jahre 275 Millionen Dollar.

(Foto: picture alliance / dpa)

Er ist eines der größten Sport-Idole der Vereinigten Staaten - und ein geständiger Dopingsünder. Jetzt steht Baseballstar Alex Rodriguez mit einer neuen Dopingaffäre im Fokus. Doch das letzte Wort in dem spektakulären Prozess ist noch lange nicht gesprochen.

imago14158351h.jpg

Erneut droht dem Profi die Bank. Gerade erst hat er eine lange Verletzung auskuriert.

(Foto: imago sportfotodienst)

Die nordamerikanische Major League Baseball (MLB) hat Superstar Alex Rodriguez von den New York Yankees wegen Dopings für 211 Saisonspiele gesperrt. Es ist die härteste jemals im nordamerikanischen Profibaseball verhängte Doping-Strafe. Sollte sie in Kraft treten, würde der 38-Jährige den Rest der aktuell laufenden und die komplette kommende Saison verpassen. Neben Rodriguez hat die Baseballliga 12 weitere Spieler für jeweils 50 Spiele gesperrt.

Die MLB wirft Rodriguez und den anderen Spielern vor, sich bei der umstrittenen und inzwischen geschlossenen Wellness-Klinik Biogenesis in der Nähe von Miami unerlaubte Mittel besorgt zu haben. In monatelangen Ermittlungen hatte die Liga detaillierte Informationen gesammelt und Listen der Klinikkunden untersucht. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll sich Biogenesis-Chef Anthony Bosch dabei kooperativ gezeigt haben. Für seine Mithilfe bei der Aufklärung der Fälle soll er straffrei davonkommen.

Bereits 2009 Doping gestanden

Es ist nicht das erste Mal, dass der als "A-Rod" bekannte Spieler mit Doping in Verbindung gerät. 2009 hatte er eingeräumt, von 2001 bis 2003 mit Steroiden betrogen zu haben. Trotzdem gilt Rodriguez als einer der besten Spieler seiner Generation und wurde bereits drei Mal als "MVP" (wertvollster Spieler der Saison) ausgezeichnet. Im Baseball-Niemandsland Deutschland ist Alex Rodriguez vor allem für seine Beziehung mit Schauspielerin Cameron Diaz bekannt. Auch mit Kate Hudson und Madonna soll der Sportler ein Verhältnis gehabt haben.

Diesmal jedoch bestreitet Rodriguez die Vorwürfe. Auch liegt gegen ihn kein positiver Dopingtest vor. Bereits kurz nach der Urteilsverkündung legte er Einspruch ein. Damit bleibt die Strafe ausgesetzt, bis endgültig über den Einspruch entschieden ist. In der Nacht stand Rodriguez dann bereits wieder auf dem Feld. Seine New York Yankees verloren gegen die Chigaco White Sox mit 1:8. Aber immerhin haben die New Yorker nun "ihren" Superstar zurück. Zumindest bis auf Weiteres.

Quelle: ntv.de, mkr/dpa/sid