Sport

Tennis / Hopman Cup Australier mussten kämpfen

Gastgeber Australien hat seine Chancen auf den Titel beim Hopman Cup in Perth gewahrt. Den entscheidenden Punkt zum 2:1-Sieg gegen Argentinien holten Alicia Molik und Tennis-Weltmeister Lleyton Hewitt am Mittwoch mit 10:7 im Super-Tiebreak.

Diese neue Spielart kommt bei der inoffiziellen Mixed-Weltmeisterschaft im abschließenden Doppel zur Anwendung, wenn es nach den beiden Einzeln unentschieden steht. Gespielt wird dann solange, bis eine Mannschaft zehn Punkte und einen Vorsprung von mindestens zwei Zählern hat.

Alicia Molik hatte ihr Einzel gegen Paola Suarez zuvor mit 6:7 (1:7), 6:3, 4:6 verloren. Den Ausgleich hatte Hewitt mit einem 6:3, 6:4 gegen Mariano Zabaleta hergestellt und anschließend gemeint: "Ich fühle mich nicht so besonders gut, das ist kein Geheimnis." Trotz allem war er der Garant des zweiten Siegs im zweiten Spiel, mit dem die Australier in der Gruppe B hinter Spanien Platz zwei festigten.

Das Team der USA musste sich am Mittwoch in der Gruppe A Italien geschlagen geben. Schon nach den Einzeln standen die Italiener als Sieger fest. Francesca Sciavone bezwang Monica Seles in drei Sätzen mit 6:4, 2:6, 6:4; Davide Sanguinetti setzte sich gegen Jan-Michael Gambill mit 7:6 (7:1), 6:3 durch.

Quelle: n-tv.de