Sport

Schlagabtausch Bayer contra BVB

Reichlich aufgeregt geht es vor dem Gipfeltreffen des 24. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund zu. Während Bayer-Coach Klaus Toppmöller kritisiert, dass der BVB bei enormen Investitionen immer nur vom Erreichen eines Uefa-Cup-Platzes spreche, wies BVB-Trainer Matthias Sammer die Vorwürfe zurück.

„Ich weiß nicht, wo der Kollege die Zeit hernimmt, sich so intensiv mit Dortmund zu beschäftigen. Aber er hat sich ja schon früher über andere Vereine geäußert. Da ist ihm in der Regel nicht gut bekommen", meinte der ehemalige Europafußballer des Jahres.

Toppmöller hatte die Vorlage im Fußball-Magazin „Kicker“ geliefert: „Die investieren zig Millionen in Ewerthon, Amoroso und Koller und reden dann davon, dass sie in den Uefa-Cup wollen. Das können die einem erzählen, der die Hose mit der Kneifzange anzieht. So werden doch die Leute für dumm verkauft.“

Unabhängig vom Trainergeplenkel liefert das möglicherweise vorenscheidende Duell um den Titel in der Tat Superlative: Tabellenzweiter gegen Tabellenführer, beste Heimelf gegen erfolgreichstes Auswärtsteam, treffsicherster Angriff gegen stabilste Abwehr. Zudem kann der BVB den Saisonrekord von Bayer mit 14 Spielen ohne Niederlage einstellen.

Nicht dabei beim Tabellenführer ist definit Tomas Rosicky. Der tschechische Mittelfeld-Star fällt wegen der fünften Gelben Karte aus. Jörg Heinrich muss wegen eines Muskelfaserrisses passen, ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Lars Ricken (Rückenbeschwerden).

Bei Bayer steht Nationalspieler Bernd Schneider ebenfalls wegen der fünften Gelben Karte nicht zur Verfügung. Fieberhaft arbeitet die medizinische Abteilung, damit Jens Nowotny spielen kann.

Quelle: n-tv.de