Sport

"Schlechtes Image bleibt hängen" Beiß-Attacke beendet WM für Skorupa vorzeitig

18f7692f5d1eb35e00685591f180b874.jpg

Skorupa darf bei der WM nicht mehr mitspielen.

(Foto: dpa)

Handballer Paul Skorupa ist entsetzt: Weil er seinen Gegenspieler gebissen haben soll, wird der Deutsch-Amerikaner für zwei Spiele gesperrt. Die Weltmeisterschaft ist für ihn damit vorzeitig beendet. Er bestreitet die Tat und sorgt sich um sein Image.

Weil er einen Gegenspieler gebissen haben soll, ist der für die USA spielende Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa bei der Handball-WM für zwei Spiele gesperrt worden. Das bestätigte der Weltverband IHF dem Sportinformationsdienst. Das US-Team legte keinen Einspruch ein. "Alle Einwände haben nichts genutzt, für mich ist die WM vorbei. Die Entscheidung ist komplett falsch. Ich bin einfach nur traurig", sagte Skorupa den "Lübecker Nachrichten".

Der 23 Jahre alte Skorupa, der in der 2. Bundesliga beim VfL Lübeck-Schwartau spielt, soll im Hauptrundenspiel gegen Bahrain (27:32) seinen Gegenspieler Husain al-Sayad in den Arm gebissen haben. Die Offiziellen sahen sich die Videobilder an und schickten Skorupa in der 40. Minute beim Stand von 19:21 vom Feld. Sie zeigten ihm erst die Rote Karte und dann auch die Blaue Karte, die eine nachträgliche Bestrafung möglich macht.

Skorupa hatte die Vorwürfe, seinen Gegenspieler gebissen zu haben, bereits am Freitag mit Nachdruck zurückgewiesen. "Ich bin ziemlich am Ende, habe die letzten zwei Tage schlecht geschlafen. Ich bin jetzt in einer schwierigen Situation, muss lernen, mich damit abzufinden. Denn das schlechte Image bleibt hängen, da kann ich sagen, was ich will", sagte Skorupa nun.

Mehr zum Thema

International war die Szene mit Irritation und Belustigung aufgenommen worden. Deutschlands Torhüter Andreas Wolff sagte über die Situation, die an den legendären Biss von Uruguays Star-Fußballer Luis Suarez bei der WM 2014 erinnerte: "Das ist natürlich unsportlich, wenngleich auch etwas lustig."

"Wir haben uns gestern Abend darüber unterhalten", hatte Wolff erzählt. Die Blaue Karte sei "natürlich gerechtfertigt. Ich hoffe, daran nimmt sich kein junger Handballer ein Beispiel." Auch Spielmacher Luca Witzke hatte ein klares Urteil gefällt: "Das ist unsportlich und muss bestraft werden." Uruguays Suarez war nach seinem Biss gegen Italiens Giorgio Chiellini übrigens von der FIFA für neun Spiele gesperrt worden. Dagegen fiel die Bestrafung für Skorupa seicht aus.

Quelle: ntv.de, ara/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen