Sport

Dahlmeier in Ruhpolding dabei Biathletinnen um Preuß berappeln sich

d8958bc341ba4eb81a4cbde609275b3a.jpg

Aufholjägerin: Franziska Preuß.

dpa

Nach dem historischen Debakel im Sprint legt die deutsche Biathletin Franziska Preuß beim Heimweltcup in Oberhof in der Verfolgung eine furiose Aufholjagd hin und macht satte 39 Plätze gut. Die zweite gute Nachricht: Laura Dahlmeier und Vanessa Hinz sind beim nächsten Weltcup in Ruhpolding dabei.

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier und Staffel-Weltmeisterin Vanessa Hinz werden in der kommenden Woche beim Heim-Weltcup in Ruhpolding die deutsche Biathlon-Nationalmannschaft verstärken. "Vorausgesetzt, dass nicht wieder jemand krank wird, ist es fix, dass sie dazukommen", sagte Damen-Trainer Florian Steirer nach der Weltcup-Verfolgung in Oberhof. Zwei Tage nach dem historisch schwachen Sprint-Wettkampf hatten die deutschen Skijägerinnen im Jagdrennen überzeugt.

f60adef5811881ccb30de333efcc0a72.jpg

Siegerin: Vittozzi.

(Foto: imago/Camera 4)

Beim erneuten Sieg von Lisa Vittozzi aus Italien verbesserte sich Franziska Preuß nach zwei Strafrunden über die zehn Kilometer gleich um 39 Plätze auf Rang sechs und war beste deutsche Skijägerin. "Das tut der ganzen Mannschaft gut", sagte die 24-Jährige. Auch Denise Herrmann und Karolin Horchler machten einen Sprung nach vorne auf die Plätze neun und elf. Horchler hatte als 34. die Jagd aufgenommen, Herrmann war als 36. gestartet. Franziska Hildebrand komplettierte als 24. den starken Auftritt der deutschen Frauen.

Im abschließenden Staffel-Rennen am Sonntag wollen sie nun das Podest angreifen. Nach der starken Vorstellung hofft Steirer in der nächsten Woche auf einen weiteren Aufwärtstrend seiner Mannschaft. "In Ruhpolding wird es auch so sein, dass die Laura und die Vanessa wieder zur Mannschaft stoßen. Und dann gehe ich davon aus, dass wir wieder ein gehöriges Wort vorn mitreden können", sagte der 37 Jahre alte Biathlon-Trainer. Dahlmeier hatte nach ihrer krankheitsbedingten Pause im Sommer auf ein Oberhof-Gastspiel verzichtet. Die siebenmalige Weltmeisterin war erst kurz vor Weihnachten in Tschechien in den Weltcup eingestiegen und hatte als Sprint-Zweite den bislang einzigen Podestplatz der deutschen Damen geholt. Hinz hatte wegen einer Erkältung auf Oberhof verzichten müssen. Der Sprint in Ruhpolding steht am Donnerstag am 15. Januar auf dem Wettkampfprogramm.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema