Sport

Auftakt-Aus bei World Grand Prix Bittere Abreibung für Darts-Profi Max Hopp

imago41306818h.jpg

Max Hopp war chancenlos gegen Peter Wright.

(Foto: imago images / Action Plus)

Eigentlich will Deutschlands bester Darts-Profi seine Saison beim World Grand Prix in Dublin endlich in Schwung bringen. Doch für Max Hopp setzt es wie im vergangenen Jahr gleich zum Auftakt die Niederlage - eine bittere Pille kurz vor dem Start der Weltmeisterschaft.

Bei seinem zweiten Auftritt beim World Grand Prix der Darts-Profis in Dublin hat Max Hopp die große Überraschung klar verpasst. Gegen den Weltranglisten-Siebten Peter Wright verlor der 23-Jährige mit 0:2 nach Sätzen. Bereits im Vorjahr war der "Maximiser" gleich zum Auftakt gescheitert.

Dabei hatte die Nummer 23 der Welt diesmal einen guten Start hingelegt. Mit einem 14-Darter ging es für Hopp ins Match gegen den klaren Favoriten aus Schottland. Und der besondere Spielmodus machte dem Deutschen zusätzlich Hoffnung: Denn das Major-Turnier ist neben der Weltmeisterschaft der einzige Wettbewerb, der im Satzmodus ausgetragen wird. Beim Event in Dublin gilt zudem, dass jedes Leg im "Double-In-Double-Out"-Modus eröffnet werden muss.

"Es ist ein guter Sieg für mich"

*Datenschutz

Doch den Überraschungs-Coup sollte es nicht geben. "Snakebite" konterte schnell und gewann den ersten Satz im entscheidenden fünften Leg. Im zweiten Abschnitt konnte Hopp dann nicht mehr zulegen. "Es ist ein guter Sieg für mich, denn die erste Runde ist hier immer schwer. Deshalb bin ich glücklich", sagte Wright nach dem Match. Zittern musste musste die Nummer zwei der Welt, Rob Cross. Gegen den Österreicher Mensur Suljovic setzte sich der Weltmeister von 2018 nur knapp mit 2:1 durch.

Das wohl hochklassigste Duell des Abends lieferten sich unterdessen Gerwyn Price und Dave Chisnall. Gleich sechsmal durften die Fans einen 180er bejubeln. Am Ende gab lediglich der höhere Dreier-Average von Chisnall den Ausschlag. Einen bitteren Auftakt erlebte Daryl Gurney: Der Weltranglisten-Dritte verlor glatt gegen Danny Noppert. Der Niederländer liegt nur auf Platz 48 der Weltrangliste.

Favorit auf den Titel ist wieder mal Michael van Gerwen: Wie im letzten Jahr steht der Superstar aus den Niederlanden ganz oben auf der Wettliste und will das erste Ausrufezeichen für die im Dezember startende WM setzen. Dem Sieger in Dublin winkt ein Preisgeld von umgerechnet 123.000 Euro, insgesamt ist das Turnier mit 500.000 Euro dotiert.

Quelle: n-tv.de, ssc

Mehr zum Thema