Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 2. Bundesliga, Mo., 18. Dez. 20:30 Uhr SpieltagTabelle
St. Pauli 2:0 (1:0) Bochum Spielbericht
Sport
Ricky Hickman (l.) und seine Bamberger brechen gegen Tel Aviv dramatisch ein.
Ricky Hickman (l.) und seine Bamberger brechen gegen Tel Aviv dramatisch ein.(Foto: imago/Zink)
Freitag, 13. Oktober 2017

"Wir sind geschmolzen": Brose Bamberg kollabiert dramatisch

Zum dritten Mal in Serie vergeigen die Basketballer der Brose Baskets Bamberg den Auftakt in die EuroLeague - diesmal mit einem irrwitzigen Einbruch im Schlussviertel. Der Coach bleibt gelassen, muss aber eine weitere Hiobsbotschaft verkraften.

Trainer Andrea Trinchieri von Basketballmeister Brose Bamberg hat sich nach der Auftaktniederlage in der EuroLeague - der dritten in Serie - mit Kritik an seinen Spielern zurückgehalten. "Über 33 Minuten haben wir einen guten Job gemacht. Dann sind wir - warum auch immer - geschmolzen", sagte der Italiener zum 71:88 (36:37) gegen Serienmeister Maccabi Tel Aviv. Bamberg hatte bis zum Stand von 67:67 alles im Griff, ließ dann aber 19 Punkte der Israelis in Folge zu. "Wir haben einige Fehler gemacht und uns damit ein Loch gegraben", sagte Trinchieri über seine neuformierte Mannschaft: "Ich möchte mein Team nicht an den Pranger stellen. Ich bin nach dem Spiel nicht besorgter als zuvor. Es ist ein Prozess."

Gegen das israelische Spitzenteam erwischten die Gastgeber den besseren Start, führten nach dem 1. Viertel mit 20:14. Erst kurz vor der Halbzeit ging Tel Aviv durch den treffsicheren Pierre Jackson (27 Punkte) erstmals in Front (35:34). Bis zum Schlussviertel blieb die Partie spannend. Angeführt von Jackson zog Tel Aviv dann davon. "Wir müssen lernen, volle 40 Minuten Basketball zu spielen", sagte der Bamberger Ricky Hickman bei Telekomsport. Bester Werfer bei den Franken war Nikolaos Zisis mit 16 Zählern.

Neben der Niederlage gab's für die Baskets noch eine weitere bittere Nachricht: Denn Nationalspieler Elias Harris droht erneut eine Operation. Der 28-Jährige hatte sich bereits in der vergangenen Woche im Bundesligaspiel bei Aufsteiger Rockets Erfurt (92:64) am rechten Knie verletzt. Das Ausmaß und die Ausfallzeit sei derzeit nicht abschätzbar. Harris war bereits in der vergangenen Saison am rechten Knie operiert worden. Den früheren NBA-Profi plagten ein Meniskus-Einriss und ein Knochenödem. Ob ein weiterer Eingriff notwendig ist, sollen die kommenden Wochen und weitere Untersuchungen zeigen.

Die Oberfranken treten am Donnerstag (20.15 Uhr bei telekomsport.de) zum ersten Auswärtsspiel bei Panathinaikos Athen in Griechenland an. Nach 30 Hauptrundenspieltagen ziehen die besten acht Teams ins Viertelfinale ein.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen